Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meinung

Stadtratsitzung in Mühldorf: Leider wieder nur Wasser

Markus Honervogt.
+
Honervogt_Markus.jpg
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Zur Vorbereitung der Stadtratssitzung ist heute kein Aktenstudium angesagt.

Statt der Tagesordnung liegt ein amtlich gedrehter Joint bereit. Er ist die angemessene Vorbereitung auf die Stadtratssitzung zur kontrollierten Freigabe von Cannabis in Mühldorf, die „Die Linke“ und „Die Partei“ der Stadt bescheren wollen. Eine schöne Idee, durchfährt es den Reporter, während er voller Vorfreude das Gras entzündet.

Bereitwillig nehmen die Rezeptoren des Nervensystems das Delta-9-Tetrahydrocannabinol auf, ein Hochgefühl steigt auf, wie es sich vor Stadtratssitzungen nur selten einstellt. Schon der Weg zum Stadtsaal, ein einziger THC-Jubel. Die sonst so aufdringlich orange leuchtende riesige Norma-Werbe-Tafel an der Mößlinger Straße nervt die Nachbarn nicht länger und verneigt sich in dezentem Pastellrot vor dem Vorbeifahrenden.

Nur wenige Meter weiter schießen auf dem arg geschändeten Grundstück an der Töginger Straße Bäume in den Himmel. Sie sind pinkfarben und hellblau. Matthias Kraft von den Grünen steigt aus seinem Geländewagen und pinselt Radlwege zu Auto-Parkplätzen um. Gottfried Kirmeier, Altmühldorfer SPD’ler, fordert endlich mehr Hochhäuser in Altmühldorf.

Wummernd dringen Techno-Bässe aus dem Garten des Heilig-Geist-Altenheims über die Straße, der erste Corona-Rave der Stadt. Na klar, die sind ja alle geimpft.

Das Schmerzgefühl ist niedrig, der schnell noch durchgeführte Corona-Test kitzelt nur ganz leicht im Rachen, schon steht die Tür zum Sitzungssaal offen. Der gewohnte Sitzplatz ist noch frei, der Rausch verfliegt. Langsam schälen sich bekannte Gestalten aus dem Halbdunkel. Auf dem kleinen Tisch steht eine Wasserflasche. Sie löscht den Durst des Cannabis-Brands. Vorn fordert Bürgermeister Michael Hetzl ein Ende der Debatte über die Cannabis-Freigabe bevor die Debatte überhaupt beginnt. Wie schade, Mühldorf wird keine Modellregion. Nicht für Corona-Lockerungen und nicht für einen locker gedrehten Joint.

Mehr zum Thema

Kommentare