Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sommerfest der Grundschule Schwindegg

Kinder rennen Benefizlauf zugunsten der Klinikclowns aus Freising

Die Grundschüler beim Spendenlauf rund um den Fußballplatz.
+
Die Grundschüler beim Spendenlauf rund um den Fußballplatz.
  • Nicole Sutherland
    VonNicole Sutherland
    schließen

Nach zwei Jahren Pause fand endlich wieder das Schulfest der Grundschule Schwindegg statt.

Schwindegg – Bei kühlen Temperaturen fand in Schwindegg nach zwei Jahren Pause das Schulfest statt. Einige Eltern brachten Pavillons mit. Der Elternbeirat plante und organisierte die Feier. Viele Helfer trugen zum Gelingen bei, allen voran die ehemalige Elternbeirätin Elke Huber.

Die Mädchen und Buben eröffneten mit dem Lied „Komm wir werden Freunde“ das Fest. Ein Höhepunkt war der Benefizlauf zugunsten der Klinikclowns aus Freising. Dabei suchten sich die Kinder einen Sponsor, zumeist Eltern oder Großeltern. 0,50 Euro oder ein Euro wurde pro Runde gezahlt. Die Kinder liefen so viele Runden, wie sie konnten. Ihre Sponsoren rundeten großzügig auf und so kam ein Betrag von 1740 Euro zusammen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Viel Spaß hatten die Kleinen an den Spielstationen. Basketball-Trainer Turgay Karademir übte mit den Kindern Korbwürfe, die Offene Ganztagsbetreuung bot Geschicklichkeitswerfen an und Lehrerin Beate Palloch betreute den Stand mit dem Dosenwurf. Wegen des schlechten Wetters wurden nur wenige Spielstationen angeboten.

Bürgermeister Roland Kamhuber und sein Stellvertreter Martin Thalmeier waren willkommene Gäste auf dem Fest. /BH

Mehr zum Thema

Kommentare