Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kein Landeplatz für Hubschrauber

Obertaufkirchen – Die Nachbargemeinde Reichertsheim möchte für den Weiler „Steinberg“ eine Außenbereichssatzung aufstellen.

Da dieser Bereich bisher als „Fläche für Landwirtschaft“ dargestellt ist, ist dafür eine Änderung des Flächennutzungsplans notwendig. Als benachbarte Gemeinde kann Obertaufkirchen hier eine Stellungnahme abgeben. Das hat sie eigentlich bereits im vergangenen Jahr getan, die damalige Planung der Gemeinde Reichertsheim ist aber von der Regierung von Oberbayern abgelehnt worden. Die jetzt geplante Nutzung ist mit Landwirtschaft und Wohnen, nicht störendem Gewerbe, Veranstaltungsräumen mit Eventgastronomie, Oldtimer- und Rennwagenausstellung sowie ruhendem Verkehr angegeben.

Der Hubschrauberlandeplatz aus der Version des vergangenen Jahres ist nicht mehr enthalten, wie Bürgermeister Franz Ehgartner (Heimattreue Obertaufkirchen) im Gemeinderat berichtete. Da die Gemeinde Obertaufkirchen von den Planungen nicht betroffen ist, hatten die Gemeinderäte auch kein Problem, die Planung einstimmig abzusegnen. hsc

Kommentare