Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kein Budenzauber in Ampfing: Adventsmarkt abgesagt

Der Ampfinger Engel (Tanja Steinböck) wird heuer nicht auf dem Marktplatz landen, um Lebkuchen an die Kinder zu verteilen.
+
Der Ampfinger Engel (Tanja Steinböck) wird heuer nicht auf dem Marktplatz landen, um Lebkuchen an die Kinder zu verteilen.

Der Ampfinger Adventsmarkt ist abgesagt. Dazu haben sich jetzt die Veranstalter, das Adventszauberteam unter Leitung von Dieter Spielmann, der Gewerbeverband und die Gemeinde entschlossen. Damit dennoch Adventsstimmung aufkommt, soll es Alternativen geben.

von Rita Stettner

Ampfing – Die Absage des 18. Adventszaubers bedauere er sehr, so Bürgermeister Josef Grundner. Doch nach dem Durcharbeiten des Rahmenhygienekonzepts für Märkte, das die Regierung vorgegeben hat, war klar, „dass wir in vielen Bereichen die darin geforderten Vorgaben nicht oder nur schwer umsetzen hätten können“. Dies sei auch die Meinung vieler Standlbetreiber. Grundner: „Es wäre halt nix gscheids worn!“Grundner ist froh, ein Alternativprogramm in der Adventszeit anbieten zu können.

Zum Schutz der Besucher

Dieter Speilmann teilt die Position der Gemeinde: „Mit der Absage des Marktes möchten wir nicht nur die Einheimischen, sondern auch die Gäste schützen und hoffen, dass die Menschen aufgrund der unsicheren Corona-Lage Verständnis für diese Entscheidung haben.“

Ein Grund für die frühzeitige Absage war die Planungssicherheit für die Fieranten, die schon bald mit den Vorbereitungen beginnen. Höchste Priorität habe für die Gemeinde die Sicherheit und das Wohl aller Besucher.

Am ersten Advent Stollen und Glühwein? Das ist noch nicht sicher

Damit die Stimmung nicht ganz verloren geht, haben sich die Verantwortlichen alternativer Veranstaltungen überlegt. Am Giggerlbrunnen wird zum ersten Advent wieder der große Adventskranz, aufgestellt und am Vorabend geweiht. Ob an diesem Tag Stollen und Glühwein gereicht werden, steht noch nicht fest.

Lesen Sie auch:

Christkindlmarkt wegen Corona abgesagt – Kraiburg will Krippenweg wieder beleben

Unschöne Bescherung: Diese Christkindlmärkte im Landkreis Mühldorf fallen wegen Corona aus

„Einschränkung für ALLE Münchner“: OB Reiter verkündet drei​ immense Regel-Verschärfungen

Am zweiten Advent wird die Pfarrkirche St. Margaretha in den Mittelpunkt rücken. Dort werden in einer Lesung alte Ampfinger Geschichten aus dem Buch „Pfennigkerzen“ von Rudolf Huber zu hören sein. Ampfinger Musiker gestalten diesen Abend mit.

Lebensgroße Dorfkrippe

Ein besonderer Blickfang soll die lebensgroße Dorfkrippe sein, die ein Bühnenbildner des Münchner Gärtnerplatztheaters gestaltet hat. Ob auch am dritten Adventswochenende Veranstaltungen stattfinden, ist noch offen.

Kommentare