Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tierquälerei in der Eichkapellenstraße

Kater Micki wurde schwer verletzt: Katzenhasser in Mühldorf

Kater Micki wird von Josef und Monika Aigner liebevoll gepflegt.
+
Kater Micki wird von Josef und Monika Aigner liebevoll gepflegt.
  • Josef Bauer
    vonJosef Bauer
    schließen

Schwer verletzt wurde Micki, Kater der Familie Monika und Josef Aigner in der Eichkapellenstraße, von einem Unbekannten in Mühldorf.

Mühldorf – Beide sind entsetzt über die Tat an einem unschuldigen Tier.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier.

In der Woche von 26. Mai bis 30. Mai muss sich die Tat in der Eichkapellenstraße in Mühldorf ereignet haben. Am Dienstag stellte Monika Aigner fest, dass der Kater sich nicht mehr richtig bewegen konnte, sie fuhr mit ihrem Kater sofort zur Tierklinik nach Thurmading in der Gemeinde Pleiskirchen.

Brustkorb wurde Kater gebrochen

Die dortige Tierärztin stellte bei der Untersuchung fest, dass der Kater sich einen Bruch des Brustkorbes, schwere Schulterprellungen, innere Verletzungen und einen Verschluss des Darmes zugezogen habe. Sie teilte der Familie Aigner weiter mit, dass diese Verletzungen durch einen oder mehrere Schläge verursacht wurden.

Ein Anfahren durch ein Auto schloss die Tierärztin aus. Für Monika und Josef Aigner ist es schwer verständlich, dass es Menschen gibt, die eine unschuldige Katze quälen.

Sie haben eine Meinung zu diesem Thema? Klicken Sie hier und schreiben Sie uns einen Leserbrief.

„Micki ist bei uns ein Familienmitglied. Diese Verletzungen haben uns sehr getroffen“, beschreibt Monika Aigner ihre Gefühle. „Unser Kater ist richtig verschmust, der ist zu zutraulich. Er hat auch keine Angst vor Fremden und will nur gestreichelt werden“, sagt Monika Aigner.

Trotz Kosten von 500 Euro: Auf Anzeige verzichtet

Auf eine Anzeige hat das Ehepaar Aigner verzichtet. Wir haben keine Anhaltspunkte und damit würde auch nicht viel herauskommen.

Allein die Kosten für die Tierklinik belaufen sich auf rund 500 Euro. „Ich hoffe, dass sich unser Kater wieder gut erholt. An der Pflege im Hause Aigner wird es mit Sicherheit nicht mangeln. Das Geld ist uns unser Familienmitglied mit Sicherheit wert“, sagt Josef Aigner.

Mehr zum Thema

Kommentare