Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Junge für Alte

Mühldorf: Aktion „Landkreis mit Herz“ bringt Kinder und Senioren in Coronazeiten zusammen

Zufriedene kleine Künstler: Die Mädchen und Buben der Elternkindgruppe des Kreisbildungswerks in Kirchdorf/Oberndorf.
+
Zufriedene kleine Künstler: Die Mädchen und Buben der Elternkindgruppe des Kreisbildungswerks in Kirchdorf/Oberndorf.

Die Aktion „Landkreis mit Herz“ lässt viele Herzen höher schlagen. Einmal die der Kinder und einmal die der Senioren, denn das Projekt schenkt beiden Generationen im Landkreis Mühldorf Glück und Freude.

Mühldorf – Die Idee, Kinder sollen für Heimbewohner Briefe schreiben, Bilder malen und Bastelarbeiten herstellen hatte Heilpädagogin Rosina Lippacher. Sie stieß mit diesem Vorschlag bei der Fachstelle für Senioren am Landratsamt auf offene Ohren. Geerade die älteren Menschen in Einrichtungen seien stark von den Corona-Einschränkungen betroffen heißt es immer wieder.

Viele Gruppen engagierten sich

Deshalb rief bereits zu Beginn der Pandemie das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales die Aktion „Unser soziales Bayern“ ins Leben, die am Landratsamt vom zuständigen Bereichsleiter Matthias Burger koordiniert wird. Das Landkreis-Projekt fällt unter die Bayernweite Aktion. Matthias Burger zeigt sich vom Engagement der hiesigen Grundschulen, Kindergärten und anderen Einrichtungen überwältigt.

Lesen Sie auch:

Mühldorfs Altenheime kritisieren Belastung durch neue Corona-Regelungen: „Es ist frustrierend“

...freute die Ältesten, unter ihnen Philomena, die im AWO-Heim in Waldkraiburg lebt.

Besonders ins Zeug gelegt haben sich beispielsweise die vielen einzelnen Eltern-Kind-Gruppen (EPK) des Katholischen Kreisbildungswerks sowie die Freiwilligenbörse Ehrensache, das Sonderpädagogische Förderzentrum Waldkraiburg in Haag sowie die KITA KITZ in Waldkraiburg. Wie Matthias Burger betont, gibt es sicher noch andere teilnehmende Einrichtungen. Er erklärt: „Mein Wissensstand hängt von den Rückmeldungen ab, die im Landratsamt einlaufen“. Aktuell beteiligten sich über 500 Kinder mit Briefen, Basteleien, Zeichnungen und kleinen Geschenken an der generationenübergreifenden Aktion.

+++ Die OVB-Corona-ThemenseiteAktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt +++

Die „Weihnachtspost“ ging quer durch den Landkreis auf die Reise und lag pünktlich zum Fest bei Bewohnern von Seniorenheimen auf dem Tisch. Maria Schnee in Heldenstein, St. Nikolaus in Kraiburg, St. Mechthild in Waldkraiburg und viele andere Senioren-Einrichtungen wurden bereits von der Aktion „Landkreis mit Herz“ vorweihnachtlich beschenkt.

Bei der Umsetzung der Aktion gibt es keine Grenzen, wie Kinder, Lehrer, Erzieher und Pädagogen unter Beweis stellen. Da geht es beispielsweise um das „Liachdl-Projekt“ das von den Kindern der Waldkraiburger Tagesstätte Kitz sowie vom Hort an der Graslitzerschule bestückt wurde.

Briefe, Bilder, Windlichter

Die Buben und Mädchen bastelten Laternen und stellten LED-Teelichter hinein. Bewohner des Adalbert-Stifter-Heims in Waldkraiburg nahmen die Gabe in Empfang.

Generationenübergreifendes Miteinander: Was die Jüngsten gestalten...

Silke Auer, Familienbildungsreferentin beim Katholischen Kreisbildungswerk konnte viele EPK-Leiterinnen von der guten Sache überzeugen. Da fassten dann auch schon die Kleinsten in die Farbtöpfe und malten voller Hingabe hübsche Motive für die Groß- und Urgroßeltern-Generation in den verschiedensten Senioren-Domizilen. Die Eltern-Kind-Gruppen des Katholischen Kreisbildungswerkes bedachten auch jene Senioren, die im Krankenhaus liegen. Für diesen Personenkreis gab es ein ganz süßes „Weihnachten im Glas“.

Auch interessant:

Corona tötet auch ohne Infektion - Altenheimleiter warnen vor einem erneuten Besuchsverbot

Die Resonanz der Grundschulen bei der landkreisweiten Aktion mit anzupacken darf als überragend beschrieben werden. Am Beispiel der Grundschule Mößling ist dies ebenfalls abzulesen. „Wir wollen in diesen nicht einfachen Zeiten unseren älteren Mitbürgern Freude und Zuversicht schenken. Deshalb unterstützen wir das Projekt sehr gerne“, sagte Beate Waldinger-Keindl, Rektorin der Grundschule in Mößling. Verschiedene Klassen gingen daher vor den Corona-Schließungen mit Feuereifer ans Werk. Die Kinder schrieben Briefe und zeichneten bunte Weihnachtsbilder. Manche schickten sogar Fotos von sich mit. Antonia (8) meint, es sei einfach schön, andere Menschen fröhlich zu machen. Auch Philipp (7) überlegte und kam zu dem Ergebnis: „An der Aktion finde ich toll, dass die Senioren im Altenheim glücklich werden weil sie ja wegen Corona an Weihnachten alleine und traurig in ihren Zimmern sitzen“.

Einen Brief ins Altenheim: Schülerinnen und Schüler der Grundschule Mößling schrieben vor der Schaufschließung an alte Menschen.

Rektorin hofft auf Antwort

Die Arbeiten der Kinder gingen an den Sonnengarten in Altmühldorf sowie an den Birkenhof in Rohrbach. Vielleicht kommt sogar zwischen den Senioren und den Schülern ein kleiner Austausch zustande. „Die Kinder würden sich über Antworten der Senioren selbstverständlich riesig freuen“, weiß die Rektorin ganz genau.

Kommentare