Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinderat fragt nach

Jugendhaus Ensdorf bei Kraiburg als vorübergehendes Corona-Quarantäne-Quartier im Gespräch?

Das Jugendhaus Ensdorf war vor wenigen Wochen als Quarantäne-Quartier für Schlachthofmitarbeiter im Gespräch, die positiv getestet worden waren. Diese Option wurde dann aber doch nicht umgesetzt, weil die Infektionszahlen wieder sanken.
+
Das Jugendhaus Ensdorf war vor wenigen Wochen als Quarantäne-Quartier für Schlachthofmitarbeiter im Gespräch, die positiv getestet worden waren. Diese Option wurde dann aber doch nicht umgesetzt, weil die Infektionszahlen wieder sanken.
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

Die vorübergehende Unterbringung von positiv getesteten Mitarbeitern des Ampfinger Putenschlachthofs im Jugendhaus Ensdorf, ist wohl kein Thema mehr. Das sagte Bürgermeisterin Petra Jackl (CSU) auf Anfrage von Franz Kifinger (UWG) in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Kraiburg – Die Einquartierung der Schlachthofbeschäftigten, die positiv getestet worden waren, im Jugendhaus, das derzeit wegen Corona nicht genutzt werden kann, war vor einigen Wochen tatsächlich eine Option.

Auch interessant:

Mettenheim massiv von Corona getroffen: 37 Fälle in Asylunterkunft, 53 Grundschüler in Quarantäne

Vor einigen Wochen im Gespräch

Sehr viele Schlachthofmitarbeiter waren damals betroffen. Das Problem: Viele von ihnen wohnen sehr eng zusammen, andere hätten sich schnell anstecken können. Nur durch eine wirksame Quarantäne können Infektionsketten durchbrochen werden.

Lesen Sie auch:

Mühldorf: Sieben Tage-Wert steigt erneut deutlich an

Die Pfarrei, der das Jugendhaus gehört, die katholische Jugendstelle im Landkreis, die es nutzt, und die Gemeinde hätten die Option auf Bitte des Gesundheitsamtes mitgetragen. Sie wurde aber nie umgesetzt, da es laut Jackl dann doch keinen Bedarf gegeben habe. Weil die Infektionszahlen im Putenschlachthof wieder gesunken sind, geht sie davon aus, dass dies auch so bleiben wird. hg

Kommentare