Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jugend zeigt ihr Können

Die besten Jungschützen der fünf Ampfinger Schützenvereine mit (hinten, von links) stellvertretendem Bürgermeister Georg Buchner, Jugendreferent Rainer Stöger, Christian Gründl (A+E Ampfing) und Sportreferent Günter Hargasser.  Foto stn
+
Die besten Jungschützen der fünf Ampfinger Schützenvereine mit (hinten, von links) stellvertretendem Bürgermeister Georg Buchner, Jugendreferent Rainer Stöger, Christian Gründl (A+E Ampfing) und Sportreferent Günter Hargasser. Foto stn

Nicht nur der beste Jung-Schützenverein sondern auch die besten Jungschützen wurden beim Jugendwanderpokalschießen der Gemeinde Ampfing ermittelt.

Ampfing/Stefanskirchen/ Salmanskirchen - Unter den 44 Jugendlichen wurden auch die besten vier Sportler eines jeden Vereins ermittelt. Für sie gab es ebenfalls Pokale und verschiedene Preise.

Bei der Altschützengesellschaft lag Sandra Steinböck mit 72 Punkten vorne. Michael Plischke zielte mit 96 Punkten am besten für den Schützenverein 1925 Stefanskirchen. Für die Schützengesellschaft Einigkeit Salmanskirchen hatte Manuela Eisenkolb mit 78 Punkten das sicherste Händchen. Bei den Altschützen Salmanskirchen traf Josef Reichl mit 118 Punkten am besten ins Schwarze und erfolgreich schloss den sportlichen Wettkampf bei den Almenrausch und Edelweissschützen Johannes Berghammer mit 170 Punkten ab. Christian Gründl überreichte den Bestplatzierten jeweils einen Pokal.

Um das Jugendpokalschießen noch attraktiver zu gestalten, wurde bei der Siegerehrung beschlossen, die Altersgrenze auf zehn bis zwölf Jahre herab zu setzen. Zudem wurde das Startgeld auf 25 Euro erhöht, um schöne Preise an die Besten überreichen zu können. Josef Andelshauser dankte anschließend allen Jugendleitern der Schützenvereine für die gute Mitarbeit. stn

Kommentare