Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zum Tag der ersten Hilfe

Mühldorfer Malteser appellieren: Jeder sollte in Notsituationen ein kompetenter Helfer sein

Üben, üben, üben: Zum internationalen Tag der Ersten Hilfe rufen die Malteser zur Auffrischung der Erste Hilfe-Kenntnisse auf.
+
Üben, üben, üben: Zum internationalen Tag der Ersten Hilfe rufen die Malteser zur Auffrischung der Erste Hilfe-Kenntnisse auf.
  • Harald Schwarz
    VonHarald Schwarz
    schließen

Am Samstag, 10. September, ist der internationale „Tag der Ersten Hilfe“. Er soll daran erinnern, wie wichtig die richtige Nothilfe bei Unfällen oder Katastrophen ist. Schließlich kann jeder in eine Situation kommen, wo er auf fremde Hilfe angewiesen ist.

Mühldorf/Neumarkt-St.Veit – Beispielsweise wenn jemand beim Schwimmen einen Wadenkrampf bekommt und untergeht. Da ist es lebensrettend, wenn ein Helfer weiß, wie das Opfer wiederbelebt und versorgt werden muss.

Über 160 000 Menschen wurden deutschlandweit im ersten Halbjahr 2022 bei Verkehrsunfällen verletzt, allein in Bayern sind es jährlich im Schnitt über 50 000 Personen.

Diese erschreckenden Zahlen stellen allerdings nur rund 0,5 Prozent der Notfälle durch Unfälle oder Erkrankungen dar. „Die meisten Notfälle, die Erste Hilfe erfordern, passieren tatsächlich daheim oder in der Freizeit“, bestätigt Hannelore Linka, die beim Malteser Hilfsdienst die Ausbildung leitet.

Umso wichtiger sei es, regelmäßig einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen und seine Kenntnisse aufzufrischen. „Wenn man bedenkt, dass die meisten Notsituationen im Familien- und Freundeskreis passieren, sollte man sich unbedingt vorbereiten“, appelliert Linka.

Allerdings würden viele Menschen nur im Rahmen des Führerscheinerwerbs einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren, bedauert sie. „Erste Hilfe ist wichtig. Im Alltag, im Straßenverkehr, überall.

Daher bedauert sie es, dass es gerade bei den Auffrischungskursen nur eine sehr geringe Nachfrage gebe. „Vielleicht zehn Anfragen im Jahr“ beziffert Hannelore Linka es. Dabei würde es reichen, seine Kenntnisse etwa alle fünf Jahre wieder zu neuern.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier:

Die Malteser-Ausbildungsleiterin erinnert daran, dass sich die Anforderungen auch stetig verändern. So habe sich vor 30 Jahren noch niemand Gedanken gemacht, wie ein Defibrillator funktioniert. Einfach, weil sie erst seit den 1990er Jahren zunehmend an öffentlich zugänglichen Stellen bereitgestellt werden.

So gibt es in Neumarkt-St. Veit unter anderem einen im Vorraum der Sparkasse am Stadtplatz, einen im Freibad und einen in der Mehrzweckhalle.

Wie setzt man einen Notruf ab?

„Zunächst ist es wichtig, überhaupt zu helfen“, so Linka. Einen Notruf könne jeder absetzen. „Rufen Sie die 112 an und beantworten Sie die Fragen des Leitstellenmitarbeiters. Legen Sie erst auf, wenn die Leitstelle Sie dazu auffordert“, betont die Leiterin Ausbildung. „Wenn man dann darüber hinaus noch eine Wunde versorgen und die Seitenlage anwenden kann, ist schon viel erreicht.“

Zum internationalen Tag der Ersten Hilfe weisen die Malteser deshalb auf ihr umfangreiches Kursangebot hin.

Ein vielfältiges Kursangebot

„Von den klassischen Erste Hilfe Kursen bis zu sanitätsdienstlicher Ausbildung oder Erster Hilfe am Kind oder im Sport haben wir alles im Angebot“, berichtet Linka. In den Kursen der Malteser werden auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung und die Anwendung eines Defibrillators und vieles mehr gezeigt.

„Unsere Kurse sind eine gute Mischung aus Theorie und Praxis, damit die Teilnehmenden sich anschließend wirklich sicher fühlen“, so Linka.

Helfen lernen bei der VHS Neumarkt-St. Veit

Für einige Kurse arbeiten die Malteser unter anderem mit den Volkshochschulen zusammen. So bietet die VHS Neumarkt-Sankt Veit in Kooperation mit den Maltesern am Mittwochabend, 5. Oktober, eine Einführung in die Herz-Lungen-Wiederbelebung und in die Anwendung eines Defibrillators an. Die Teilnehmer lernen, wie sie im Falle eines Herzinfarktes helfen können, um die wertvollen Minuten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu nutzen. Der Kurs findet von 19 bis 20.30 Uhr im Herzoglichen Kasten statt.

Info und Anmeldung über www.vhs-neumarkt-st-veit.de

BRK: Online das Wissen auffrischen

Das Rote Kreuz, auf dessen Initiative der internationale Tag der Ersten Hilfe im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde, hat den Schwerpunkt für 2022 auf das lebenslange Lernen der Ersten Hilfe gesetzt. Es bietet drei virtuelle Erste-Hilfe-Kurse in Form von interaktiven Livestreams anbieten. Die drei Kurse werden folgende Zielgruppen bedienen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. So soll die Sensibilität für das Thema geschaffen werden.

Kommentare