Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Interaktive Ausstellung in Wiesmühl

„Rettet die Welt – wenigstens ein bisschen“ – so heißt die neue interaktive Ausstellung, die morgen, Freitag, um 14 Uhr im Naturpavillon der LBV-Umweltstation Wiesmühl präsentiert wird.

Die Menschen verbrauchen mehr Ressourcen, als eigentlich zur Verfügung stehen. Doch welchen Preis zahlen Menschheit und Umwelt für den Ressourcenhunger? Und was kann jeder Einzelne tun, um den Rohstoffverbrauch auf der Erde wirksam und nachhaltig zu reduzieren?

Verschiedene „Themenkisten“ laden ein, dem Ressourcenverbrauch auf die Spur zu kommen. Welche wertvollen Rohstoffe schlummern in unseren „Schubladenhandys“ und wie kann man den Rohstoffschatz heben? Oder wie kann jede Menge Verpackungsmüll gespart werden und was verbirgt sich hinter dem Begriff „Virtuelles Wasser“?

Unter dem Motto „Hier geht’s um die Welt“ erfährt man an einer Audiostation was unser Ressourcenverbrauch für Menschen in Bolivien, Ghana und anderen Ländern bedeutet. Und am „Lebenden Buch“ kann getestet werden, wie ressourcenfit man ist.

Kommentare