Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Herausragendes Jahr

Magdalena Aigner erhielt den Ehrenpreis für den Trainingsfleißigsten, weil sie an 34 von 50 Trainings teilnahm.
+
Magdalena Aigner erhielt den Ehrenpreis für den Trainingsfleißigsten, weil sie an 34 von 50 Trainings teilnahm.

Töging. – Trotz Corona wollte die Judoabteilung die Ehrenpreise, die sonst bei der Vereinsmeisterschaft vergeben werden, auch heuer verteilen.

Stefan Franzl eröffnete das Online-Treffen mit einem Rückblick, der für die Judokas in ihrem 60. Jubiläumsjahr besonders erfolgreich startet.

Fünf oberbayerischeMeistertitel errungen

Auf der oberbayerischen Meisterschaft traten die Judoka vom TuS Töging stark auf und holten sich in den Altersklassen der U12, U15 und U18 fünf oberbayerische Meistertitel. Darunter Isabelle Schächner, Sandro Martini, Nihad Ahadli, Zoltan Pilmayer und Hubert Wittmann, zwei oberbayerische Vizetitel mit Muhamed Tachaev und Manuel Franzl und zwei Bronzemedaillen mit Benedikt und Vinzenz Schächner. Nihad Ahadli sicherte sich außerdem den Oberbayern Cup.

Für vier Kämpfer ging es zur südbayerischen Meisterschaft. Dort qualifizierten sie sich für die bayerische Meisterschaft durch einen zweiten Platz von Wittmann, einen dritten Platz für Pilmayer und zwei fünfte Plätze von Tachaev und Franzl.

Bei der bayerischen Meisterschaft wurde nicht nachgelassen. Wittmann wurde bayerischer Meister, Pilmayer holte sich die Bronzemedaille und auf dem fünften Platz landeten Franzl und Tachaev. Wittmann (U18) und Pilmayer (U15) qualifizierten sich damit für die süddeutsche Meisterschaft.

Erfolgreichster Kämpfer in diesem Jahr aufgrund seiner oben genannten Kampferfolge ist Wittmann. Bester Nachwuchsstar darf sich dieses Jahr Ahadli nennen, aufgrund seiner erfolgreichen ersten Wettkampferfahrungen. Den Techniker-Preis erhielt Tachaev. Er zeigte tolle Techniken als einer der Jüngsten in seiner Altersklasse und kämpfte sich so bis zur bayerischen Meisterschaft hoch.

Es zählen auchandere Werte

Im Judo zählen neben den sportlichen Leistungen auch noch andere Werte. Magdalena Aigner erhielt den Ehrenpreis für den Trainingsfleißigsten, sie nahm an 34 von 50 möglichen Trainings teil. Den Garbe Burl Gedächtnispokal für besondere Verdienste in der Judoabteilung erhielt Hanse Neuberger.

Als „Fels in der Brandung“ sorgte er bereits während des ersten Lockdowns für Online-Wettbewerbe, Online-Trainings und für Fitness und Beweglichkeit am TuS Sportplatz, da Sport in der Halle nicht erlaubt war. Stefan Franzl dankte in diesem Rahmen auch allen Trainern und Sponsoren.

Kommentare