Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spektakulärer Unfall bei Mühldorf

Hendl-Wagen geht auf der Autobahn in Flammen auf - Was zwei Gaffern jetzt droht

Meterhohe Flammen schlugen aus dem umgekippten Hendl-Wagen auf der Autobahn.
+
Meterhohe Flammen schlugen aus dem umgekippten Hendl-Wagen auf der Autobahn.
  • Christa Latta
    VonChrista Latta
    schließen

Noch ist unklar, warum das Fahrzeug sofort in Vollbrand geraten ist. Auch die Fahrbahn der Autobahn wurde beschädigt. Doch die Polizei musste sich auch noch mit zwei Gaffern beschäftigen.

Mühldorf – Ein spektakulärer Unfall hat sich am 25. August gegen 8.15 Uhr auf der Autobahn A94 ereignet. Ein Grillhendl-Wagen, Marke Fiat, geriet dabei in Vollbrand.

Die Rauchsäule war in weitem Umkreis zu sehen. „Der Fahrer blieb bei diesem Unfall völlig unverletzt, er hatte wirklich Riesenglück“, kommentierte Polizeihauptkommissar Christian Liebl, Stationsleiter der Autobahnpolizeistation Mühldorf. „Wegen der Ausleitung von der Autobahn über die Mühldorfer Nordtangente kam es im Berufsverkehr zu größeren Behinderungen.“

Der 21-jährige Fahrer aus dem Landkreis Rosenheim hatte an seinem Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Mühldorf-West und Mühldorf-Nord in Richtung Passau wahrscheinlich einen Reifenschaden. Dadurch kollidierte das Fahrzeug mit der Mittelschutzplanke und fiel anschließend auf dem linken Fahrstreifen um. Das mit Grillhendl bestückte Fahrzeug stand sofort in Flammen. An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Fotos vom Lkw-Brand auf der A94 bei Mühldorf am 25. August

Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Hendlwagen brennt nach Unfall auf A94 bei Mühldorf aus
Fotos vom Lkw-Brand auf der A94 bei Mühldorf am 25. August

Da der Hendl-Wagen im Kochbereich mit Gas betrieben wird, gestalteten sich die Lösch- und Bergungsarbeiten schwierig. „Warum das Fahrzeug sofort in Flammen stand, ist noch nicht geklärt“, so Liebl. „Darüber, ob das Kochgas etwas damit zu tun hat, kann nur spekuliert werden.“

Der Brand am Fahrzeug wurde durch die Feuerwehren Altmühldorf, Heldenstein, Mühldorf und Ampfing gelöscht. Ins Bankett gesickerte Betriebsstoffe mussten abgebaggert werden. An der Unfallstelle ausgelaufenes Frittier-Öl wurde von einer Spezialfirma mittels Nassreinigung von der Fahrbahn entfernt.

Einsatz aus Autos heraus gefilmt

Die Vollsperre der Autobahn in Richtung Passau konnte erst gegen 16 Uhr aufgehoben werden. Für die Reinigungsarbeiten und den Brandschaden auf der Fahrbahn setzt die Autobahnmeisterei eine Schadenshöhe von etwa 30.000 Euro an.

+++ Weitere Meldungen aus dem Landkreis Mühldorf +++

Neben dem Unfall musste sich die Polizei auch noch mit zwei Gaffern beschäftigen, die beim Vorbeifahren an der Unfallstelle aus ihren Fahrzeugen heraus das Einsatzgeschehen mit ihren Smartphones filmten. Ein Mann aus dem Landkreis Augsburg und ein Mann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck wurden von der Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Mühldorf zur Anzeige gebracht. „Beide Gaffer erwartet nun ein Bußgeld im dreistelligen Euro-Bereich“, so Liebl.

Kommentare