Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In Heldenstein: Nur noch zwei Referate

Heldenstein – Für fünf Referate hatte der neue Gemeinderat in seiner konstituierenden Sitzung gestimmt, die Posten blieben allerdings unbesetzt.

Deshalb wurden jetzt manche Referate in Aufgabengebiete umgewandelt.

Es gab zwar Vorschläge für die Referate Gewässerschutz und Umwelt (Rupert Höpfinger) und Tourismus und Kultur (Heidi Luft als Externe), doch für die restlichen Bereiche gab es keine Vorschläge. Aus diesem Grund hat sich nun der Gemeinderat einstimmig da rauf verständigt, mit Ausnahme von „Gewässerschutz und Umwelt“ alle weiteren Referate in Aufgabengebiete umzuwandeln. Zugleich wird das Referat gesplittet in „Gewässerschutz“ und „Landwirtschaft und Umwelt“.

Die Posten hierfür übernehmen die Gemeinderäte Bernhard Hammerl (Gewässerschutz) und Rupert Höpfinger (Landwirtschaft und Umwelt, beide CSU).

Für die Aufgabengebiete gibt es folgende Beauftragte: Für „Jugend und Sport“ ist Marianne Matschi zuständig, für „Senioren“ Josef Sixt, für „Kultur und Tourismus“ Heidi Luft. Noch keinen Beauftragten gibt es für „Familie“. Die Beauftragten sollen wie die Referenten die gleiche Aufwandsentschädigung bekommen. Diese liegt bei 150 Euro jährlich. hi

Kommentare