Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Gemeinderat

Franz Deißenböck nach 37 Jahren Dienst in Heldenstein verabschiedet

Zum Abschied ein „Austragsbankerl“ gab es für den langjährigen Bauhofleiter Franz Deißenböck, der mit vier Heldensteiner Bürgermeistern zusammenarbeitete, zuletzt mit Antonia Hansmeier (links) und ihrem Vorgänger Helmut Kirmeier.
+
Zum Abschied ein „Austragsbankerl“ gab es für den langjährigen Bauhofleiter Franz Deißenböck, der mit vier Heldensteiner Bürgermeistern zusammenarbeitete, zuletzt mit Antonia Hansmeier (links) und ihrem Vorgänger Helmut Kirmeier.

In der jüngsten Sitzung des Heldensteiner Gemeinderats wurde der langjährige Mitarbeiter Franz Deißenböck in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Heldenstein – Bürgermeisterin Antonia Hansmeier (CSU) dankte ihm für die treue Mitarbeit zum Wohle der Gemeinde. Sie stellte dabei besonders seine Freundlichkeit, Umsichtigkeit und sein wirtschaftliches Handeln heraus.

Deißenböck absolvierte in seiner Dienstzeit verschiedene Lehrgänge wie etwa Straßenwärter oder Klärwärterlehrgang und wurde 2008 zum Bauhofleiter ernannt. Er arbeitete mit vier Bürgermeistern zusammen und war stets von jedem geschätzt.

Zum Dank und Anerkennung überreichte die Bürgermeisterin ihm ein handliches „Austragsbankerl“, denn er werde sicher nicht ruhen, sondern auf Baustellen oder im Garten unterwegs sein. Da kann er, so die Rathaus-Chefin, das Bankerl jederzeit und flexibel einsetzen, so wie er es immer für die Gemeinde war.

Kommentare