Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinderat entscheidet

Mettenheim: Grundsätzliche Entkalkung von Trinkwasser abgelehnt

Das Trinkwasser durch die Mettenheimer Gruppe wird auch künftig nicht grundsätzlich entkalkt..
+
Das Trinkwasser durch die Mettenheimer Gruppe wird auch künftig nicht grundsätzlich entkalkt..

Der Mettenheimer Gemeinderat hat einen Antrag aus der Bürgerversammlung abgelehnt, mit dem ein Bürger die grundsätzliche Entkalkung des Trinkwassers durch die Mettenheimer Gruppe gefordert hatte.

Mettenheim – „Es gibt viele Leute, die unbehandeltes Wasser wollen“, erklärte Bürgermeister Josef Eisner (CSU). „Deshalb dürfen wir nichts machen.“

Mit seinem hohen Kalkgehalt ist das Wasser der Mettenheimer Gruppe für viele Menschen ein Problem. Eine generelle Entkalkung hat die Mettenheimer Gruppe, deren Vorsitzender Eisner ist und die von den Mühldorfer Stadtwerken technisch geleitet wird, immer abgelehnt. „Das Trinkwasser der Mettenheimer Gruppe hat eine sehr hohe Qualität“, sagte Eisner, deshalb solle nicht eingegriffen werden. „Außerdem ist es sehr teuer“, sprach er von einem „Schmarrn“. Deshalb sprach sich der Gemeinderat einstimmig gegen den Antrag aus der Bürgerversammlung aus.hon

Mehr zum Thema

Kommentare