Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Landratsamt spendet erneut Baumpflanzen

Gründschüler aus Schwindegg pflanzen ihren eigenen Klassenbaum

Im Vordergrund die Kinder der ersten Klasse und Kombiklasse der Grundschule Schwindegg. Dahinter von links: Lehrer Matthias Bachl, Adrian Kittlitz von der Firma Thalmeier, Landschaftsarchitektin Birgit Armbruster, Sponsor der Stelle Umwelt und Natur des Landratsamtes Philipp Wagner mit dem Geschenk, Bürgermeister Roland Kamhuber, Elternsprecherinnen Malaika Fischbach und Maria Mittermaier und Lehrerin Vanessa Haupt.
+
Im Vordergrund die Kinder der ersten Klasse und Kombiklasse der Grundschule Schwindegg. Dahinter von links: Lehrer Matthias Bachl, Adrian Kittlitz von der Firma Thalmeier, Landschaftsarchitektin Birgit Armbruster, Sponsor der Stelle Umwelt und Natur des Landratsamtes Philipp Wagner mit dem Geschenk, Bürgermeister Roland Kamhuber, Elternsprecherinnen Malaika Fischbach und Maria Mittermaier und Lehrerin Vanessa Haupt.
  • Nicole Sutherland
    VonNicole Sutherland
    schließen

Das Baumprojekt in Schwindegg wächst immer weiter. Im Laufe von elf Jahren wurde im Schlosspark wieder eine Allee gepflanzt

Schwindegg – Im Rahmen des Baumprojektes „Plant for the Planet“ pflanzten die Kinder der Klasse 1a und der Kombi-Klasse der Grundschule ihren Klassenbaum. Je eine schöne Hainbuche konnte mit viel Spaß an der Sache eingebuddelt werden und damit zu dem weltweiten Projekt beitragen. Beim Pflanzen, Pflocken und Anbinden der Bäume unterstützte Adrian Kittlitz von der Firma Thalmeier die Kinder mit unermüdlichem Einsatz.

Der Baum steht symbolisch für das Zusammenwachsen der Klassengemeinschaft und saugt als „magische Maschine“ CO2 aus der Luft als einfaches Mittel gegen den Klimawandel. So erklärte es Organisatorin Nicole Sutherland den Kindern. Auf der Wiese zwischen Schloss und Seniorenheim ist auf diese Weise im Laufe der letzten elf Jahre eine Allee gepflanzt worden. Bürgermeister Roland Kamhuber freute sich über die Initiative.

„Der Kreis schließt sich“, sagte er und meinte, es sei begrüßenswert, dass dort, wo früher Schlosspark war, nun erneut Bäume stehen. Die beiden Bäume aus diesem Jahr wurden wieder von der Stelle für Umwelt und Natur des Landratsamtes, Philipp Wagner, gesponsort. Die Kinder dankten es ihm, indem sie eine selbstgemachte Karte überreichten. Philipp Wagner nahm sie mit Freude an und erklärte ihnen Wissenswertes zum Thema Hainbuche.

Für Fragen stand die Landschaftsarchitektin Birgit Armbruster zur Verfügung, die die Allee planerisch begleitet. Trotz sonnigem Wetter war es kalt und der von den Elternsprecherinnen bereitgestellte Tee kam nach dem Pflanzen gut an.

Mehr zum Thema

Kommentare