Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GROßER ZUSAMMENHALT IM LANDKREISNORDEN

Großartige Geste: Neumarkter Geschäftsleute sammeln rund 10000 Euro für Cornelia Marchner

Das Schicksal von Cornelia Marchner bewegt viele Leute. Firmeninhaber in Neumarkt-St.. Veit haben jetzt gesammelt, um der 35-Jährigen finanziell unter die Arme zu greifen und damit mittelfristig auch ihre Existenz zu sichern.
+
Das Schicksal von Cornelia Marchner bewegt viele Leute. Firmeninhaber in Neumarkt-St.. Veit haben jetzt gesammelt, um der 35-Jährigen finanziell unter die Arme zu greifen und damit mittelfristig auch ihre Existenz zu sichern.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Wenn schon keine finanzielle Hilfe vom Staat, dann halten die Rottstädter zusammen: Handwerker, Firmenchefs und Händler solidarisieren sich mit der Inhaberin des Brautmodengeschäftes und greifen ihr finanziell unter die Arme – emotionales Video geht viral

Neumarkt-St. Veit – Das Schicksal von Cornelia Marchner bewegt die Menschen in Neumarkt-St. Veit. Jetzt haben sich einige Geschäftsleute aus der Rottstadt zusammengetan, um der 35-jährigen Existenzgründerin finanziell unter die Arme zu greifen. Einige Tausend Euro sind in den vergangenen beiden Tagen zusammen gekommen. Die Inhaberin eines Brautmodengeschäftes ist sprachlos ob der Solidarität der Neumarkter.

Auf Initiative eines Neumarkter Handwerkers, der namentlich nicht genannt werden will, haben sich binnen kürzester Zeit Einzelhändler und Vertreter von großen und kleinen Firmen zusammengetan und Geld gesammelt. Am Samstag waren es dann stolze 10 000 Euro, mit denen die Neumarkter der Inhaberin des Brautmodengeschäftes unter die Arme greifen wollen.

„Aktion zeigt mir, dass ich nicht alleine bin!“

Diese zeigte sich überwältigt und teilte ihre Freude unter Tränen via Videobotschaft in den sozialen Netzwerken mit. „Leute, die mich nicht kennen, die nichts mit meiner Branche zu tun haben, haben sich in ihrer Freizeit zusammengetan, um mir zu helfen! Die mir helfen zu überleben.“ Ein Signal, das die 35-jährige auch deswegen so tief berühre, „weil es mir zeigt, dass ich nicht alleine bin! Das ist der Wahnsinn!“

Nicht nur finanziell gesehen Balsam, „sondern auch pyschisch“

Denn nicht nur finanziell rette sie dieses Geld über die nächsten Monate, berichtet Marchner in einem hoch emotionsgeladenen Video auf Facebook, „sondern auch psychisch“. Die Selbstlosigkeit der Menschen sei das größte Geschenk, das man jemandem machen kann, ohne dass die Unterstützer mit ihrem Namen in den Mittelpunkt gestellt werden wollten.

Das könnte Sie auch interessieren:So geht es anderen Händlern in der Region, die im Rahmen von #ovbgesichtzeigen auf ihre Situation aufmerksam machen

Und es wird fleißig weiter gesammelt

Und es sei noch nicht genug, „sie suchen immer noch weiter nach Leuten, die helfen – es ist unfassbar!“ Solche Leute gäben ihr wieder den Glauben an die Menschheit zurück. „Auch die Vermieterin ist mir entgegengekommen: Ich brauche nur noch die Hälfte meiner Miete zahlen für die nächsten Monate!“

Viele Tränen im Video – vor Glück!

Unter Tränen berichtet sie, wie dankbar sie sei, sie könne wieder weinen – vor Glück. Und das nachdem sie in der vergangenen Woche nur noch schimpfen konnte, wie sie berichtet, weil sie sich vom Staat in Stich gelassen gefühlt habe.

„Neumarkt-St. Veit hat mein Herz gewonnen!“, betont Marchner, die hofft, dass die Geste in Neumarkt-St. Veit wie ein Leuchtturm wirkt. „Denn auch in den anderen Städten gibt es Geschäfte, denen es so geht wie mir. Die sich selbst nicht mehr helfen können und auch vom Staat keine Hilfe erwarten können!“

Marchner hat seit drei Monaten wegen Corona geschlossen und auf die Überbrückungshilfe III gehofft, damit gerechnet, dass sie mit Geld vom Staat die schwierige Zeit des Lockdowns wegen Corona meistern könnte. Weil sie aber ihr Gewerbe einen Tag zu spät angemeldet hatte, ist keine Hilfe seitens der Regierung zu erwarten.

Kommentare