Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gespräch mit Altötting

Mühldorf. – Seit einigen Wochen gibt es Gespräche zwischen den Krankenhäusern Mühldorf und Altötting über eine Zusammenarbeit.

Das bestätigte Mühldorfs Landrat jetzt auf Anfrage. „Mehr kann ich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht sagen“, betonte Georg Huber. Die Gespräche, die sowohl die ärztlichen Leitungen der Kliniken als auch die Landräte führen, sollen aber schon im Januar oder Februar zu ersten Ergebnissen führen. Es seien verschiedene Formen der Zusammenarbeit denkbar, sagte Huber, zum Beispiel im Bereich medizinischer Schwerpunktsetzungen oder der Notaufnahmen.

Hintergrund der Gespräche ist die zunehmend schwierigere Situation kleiner Krankenhäuser. Der hohe Kostendruck, die Konzentration medizinischer Leistungen oder die Personalsituation im Pflege- und Arztbereich erschwert den Erhalt der Häuser auf dem Land. „Ziel muss es sein, beide Kliniken zu stärken“, sagt Huber. hon

Kommentare