Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Windkümmerer“

Gemeinderäte wünschen sich Windkraft

Die Vorranggebiete für Windenergie (rot markiert), die im Gebiet der Gemeinde Rattenkirchen liegen.
+
Die Vorranggebiete für Windenergie (rot markiert), die im Gebiet der Gemeinde Rattenkirchen liegen.

Von 22 Vorranggebieten für Windenergie im Landkreis Mühldorf liegen allein vier, zumindest zum Teil, in der Gemeinde Rattenkirchen.

Rattenkirchen – Drei davon im südlichen Gemeindegebiet in Richtung Aschau, eines am nördlichen Ende westlich von Ziegelsham/Unterkagn. Bürgermeister Rainer Greilmeier zeigte sich angesichts der aktuellen Entwicklung im Bereich Energieknappheit überzeugt, dass man sich für Windkraft und auch Fotovoltaikanlagen einsetzen sollte, um die Energieerzeugung der Zukunft sichern zu können.

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie möchte den Ausbau der Windenergie fördern, Kommunen können hier über das Projekt „Windkümmerer“ fachliche Unterstützung erhalten. Hier können Beratungsleistungen in Höhe von 64.000 Euro gefördert werden, wofür sich die infrage kommenden Gemeinden bewerben können. Der Aschauer Bürgermeister hat sich bereit erklärt, eine gemeinsame Bewerbung zu übernehmen.

Die Gemeinderäte waren sich einig, dass es vorteilhaft wäre, durch die angebotene Unterstützung mehr zum Thema zu erfahren und zum Beispiel klare Daten und Fakten zu Ertrag und Wirtschaftlichkeit zu bekommen. So beschloss der Gemeinderat die Beteiligung am Bewerbungsverfahren zur Umsetzung von Windenergie im Vorranggebiet in der Gemeinde Rattenkirchen und insbesondere für das interkommunale Projekt „Windkümmerer“.

Mehr zum Thema

Kommentare