Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinde Ampfing will Kunst am neuen Kindergarten

Der neue Kindergarten der Gemeinde Ampfing soll durch Kunst am Bau aufgewertet werden.
+
Der neue Kindergarten der Gemeinde Ampfing soll durch Kunst am Bau aufgewertet werden.

Maximal 20000 Euro darf das Kunstwerk am Bau kosten, das den neuen Kindergarten der Gemeinde schmückt. So hat es der Gemeinderat beschlossen.

Ampfing – Im Januar oder Februar 2021 soll der neue Kindergarten der Gemeinde in der St.-Christophorus-Straße eingeweiht werden. So ist es jedenfalls geplant. Derzeit werden dort der gemeindliche Kindergarten und der Kinderhort errichtet. Bei der Planung der Außenanlagen stellt sich nun die Frage, ob im Eingangsbereich der Gebäude ein Kunstwerk installiert werden soll.

Die Gemeinde Ampfing hat schon mehrere Kunstwerke vor kommunalen Einrichtungen, wie zum Beispiel vor der Grundschule, errichten lassen. Auch der Außenbereich des Kindergartens und Kinderhortes könnte durch ein Kunstwerk aufgewertet werden.

MIndestens drei Künstler sollen angefragt werden

So will die Verwaltung dabei vorgehen: Es werden mehrere Künstler, mindestens drei, um einen Vorschlag für ein geeignetes Kunstwerk gebeten. Wegen der Haltbarkeit soll das Objekt aus Stein gefertigt werden. Der Gemeinderat wählt unter den eingegangenen Vorschlägen ein Objekt aus, dass ausgeführt werden soll.

Maximal 20 000 Euro soll das Kunstwerk am Bau kosten. Im Vergleich zu den Baukosten der beiden Betreuungseinrichtungen sei dieser Betrag gut vertretbar, hieß es im Gemeinderat, der das Vorgehen einstimmig befürwortete. hra

Kommentare