Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinde Ampfing investiert 400.000 Euro in den Sportplatz

Die stillgelegten Tennisplätze werden in Fußball- und Multifunktionsfelder umgewandelt.
+
Die stillgelegten Tennisplätze werden in Fußball- und Multifunktionsfelder umgewandelt.
  • Rita Stettner
    vonRita Stettner
    schließen

Neue Fußballplätze sollen für alle Ampfinger Vereine und Freizeitsportlern zu nutzen sein.

von Rita Stettner

Ampfing –Da das Interesse am Tennissport in der Gemeinde Ampfing derzeit abnimmt, hat sich der Vorstand der Tennisabteilung entschlossen, die Plätze sechs und sieben freizugeben. Der Gemeinderat hat nun beschlossen, im Sportzentrum „Am Wuhr“ eine Förderung für einen Neubau „Fußballkäfig-Multifunktionsfeld-Rollrasen“ über das Mühldorfer Netz „LEADER“, zu beantragen. Diese beiden Plätze sowie der Hartplatz sollen dazu umgebaut werden.

Zwei Kunstrasenfelder mit 30 auf 15 Metern geplant

Die Plätze werden benötigt, weil die vorhandenen Fußballfelder nur vom TSV Ampfing betrieben werden und auch außerhalb der Trainingszeiten nur von Mitgliedern genutzt werden dürfen. Auch die Schulen können diese Anlage für ihre Mittagsbetreuung nutzen. Die neuen Plätze dürfen dann von allen Ampfinger Vereinen und Freizeitsportlern genutzt werden, um dort Fußball oder andere Ballsportarten zu betreiben. Es sollen zwei Spielfelder mit 30 auf 15 Metern Kunstrasenfeld, ein Multifunktionsfeld mit Bande zum Öffnen für die Weitsprunganlage und ein kleiner Rollrasenplatz entstehen.

Im Fußballkäfig ist Schnelligkeit und Zweikampfstärke gefragt

Ein Fußballkäfig ist ein Kleinfeld bei dem der Ball durch Banden und Spielzäune immer im Spiel (ähnlich Soccerhalle) bleibt. Ein regelmäßiges Training in solch einem Käfig, fordert die Handlungsschnelligkeit und Zweikampfstärke der Spieler. Die voraussichtlichen Gesamtkosten werden etwa 400 000 Euro betragen. Dazu ist ein Zuschuss von 50 Prozent zu erwarten.

Kommentare