Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ganzer Stolz sind sieben Enkel

Hans Matschi feiert 80. Geburtstag.  eig
+
Hans Matschi feiert 80. Geburtstag. eig

Mühldorf. – In Kirchschlag im Böhmerwald wurde Johannes Matschi am 10. Januar 1937 geboren.

1946 wurde er mit seiner Mutter Maria und drei Geschwistern kriegsbedingt nach Bayern ausgesiedelt, der Vater war in englischer Gefangenschaft.

Mit ihren vier Kindern kam Maria Matschi erst in das Lager Mettenheim und landete schließlich in Zeiling bei Taufkirchen, wo Hans Matschi auch die Volksschule besuchte. Später kam er in die Oberrealschule Mühldorf (heute Ruperti-Gymnasium), machte sein Abitur und studierte in München auf Lehramt Volksschullehrer und auch Theologie.

Hans Matschi unterrichtete einige Jahre als Religionslehrer in Freilassing, 17 Jahre lang als Volksschullehrer in Waldkraiburg und dann als beliebter Lehrer an der Grundschule in Heldenstein bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000.

Seine Frau Christine lernte Hans Matschi 1968 kennen. „Und schon ein Jahr später haben wir geheiratet“, sagt der Jubilar. Der glücklichen Ehe entstammen drei Söhne: Thomas ist heute 45 Jahre alt, Andreas 42 und Christian 41. Anfangs wohnte die Familie in Pittenberg bei Taufkirchen im Elternhaus von Hans Matschi. Doch schon 1975 bauten Matschis sich ein schönes Haus in Lauterbach bei Heldenstein, wo sie 40 Jahre lang mit ihrer Familie lebten.

2015 zogen Christine und Hans Matschi nach Mühldorf und bewohnen nun ein Haus im neuen Wohngebiet am Südanger.

Hans Matschi engagierte sich neben seinem Lehrberuf bei der Feuerwehr Lauterbach, war erst Zweiter, dann lange Jahre Erster Vorstand, zudem Kreisvorsitzender im Deutschen Familienverband, Imker mit 15 Bienenvölkern – und er schrieb als freier Mitarbeiter 17 Jahre lang für den Mühldorfer Anzeiger.

Reisen in ferne Länder gefielen ihm. Meist per Schiff kam er mit seiner Christine, die lange Jahre Kreisvorsitzende der CSU-Frauen-Union war, nach Brasilien und Dubai, in die Karibik und ins Mittelmeer. In Ungarn haben Matschis ein Haus, wo sie öfter im Jahr Urlaub und auch eigenen Wein machen.

Die Geschichte seiner Heimatregion interessiert Hans Matschi besonders, gerne liest er Bücher darüber. Auch im Garten beschäftigt er sich mit Elan. Seine große Freude und sein ganzer Stolz sind seine sieben Enkel, die den Opa gerne und oft besuchen und natürlich auch zu seinem Jubelfest kamen. Viele Gratulanten seines Lebensweges überbrachten ihre Glückwünsche. Für die Stadt Mühldorf gratulierte Zweite Bürgermeisterin Ilse Preisinger-Sontag. eig