Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein fröhliches Lied auf den Lippen

Ihren 103. Geburtstag feierte Anna Henke. Da kam auch Heldensteins Bürgermeister Helmut Kirmeier vorbei.  Foto jhg
+
Ihren 103. Geburtstag feierte Anna Henke. Da kam auch Heldensteins Bürgermeister Helmut Kirmeier vorbei. Foto jhg

Das wünscht sich jeder: Bei bester Gesundheit ganz alt zu werden. Anna Henke hat dieses Glück. Sie feierte nun ihren 103. Geburtstag im Seniorenheim Maria Schnee in Heldenstein.

Heldenstein - Im damals österreichischen Alt-Harzdorf, nahe dem heute tschechischen Reichenberg, erblickte Anna Henke am 21. Januar 1910 das Licht der Welt und wuchs dort mit ihren beiden Brüdern auf. Von 1916 bis 1924 absolvierte sie dort auch ihre Schulzeit und erlernte anschließend das Schneiderhandwerk. Im Jahr 1938 schloss sie mit ihrem bereits 1969 verstorbenen Mann den Bund der Ehe. Sechs Jahre später wurde Sohn Hans-Jürgen geboren.

In den Kriegswirren kam die Familie 1945 zunächst nach Weimar und fand dann im Jahr 1947 in Aschau eine neue Heimat. Dort erblickte im gleichen Jahr ihr zweiter Sohn Günther das Licht der Welt. Im Jahr 1958 errichteten Anna Henke und ihr Mann Johann ein Eigenheim in der Schillerstraße in Aschau. Sowohl in der Frauengemeinschaft, als auch im Musikverein Aschau war sie aktiv. Erst im Jahr 2006 entschloss sie sich, ihren Lebensabend im Seniorenheim Maria Schnee in Heldenstein zu verbringen.

Während ihr jüngster Sohn Günther im Jahr 2011 verstarb, erfreut sich die Jubilarin an sieben Enkelkindern und sieben Urenkeln, wobei die jüngste Urenkelin gerade mal einen Monat alt ist.

Anna Henke ist noch bei guter Gesundheit. Geistig ist die lustige und gern singende Seniorin, für die tägliche Lektüre der Tageszeitung Pflicht ist, topfit. Auch mit ihrer körperlichen Gesundheit ist sie sehr zufrieden, auch wenn sie zum Gehen mittlerweile ihren "Rolli" benutzt.

Noch immer spielt die Musik eine große Rolle im Leben der Jubilarin, auch wenn sie ihre Instrumente Klavier, Mandoline und Zither heute nicht mehr spielen kann. Ein fröhliches Lied hat sie aber noch immer gern auf den Lippen. Eine Kostprobe, zwei Lieder aus ihrer alten Heimat, bei denen auch die anwesenden Enkelkinder mitgesungen haben, gab sie beim Besuch des Heldensteiner Bürgermeisters Helmut Kirmeier. Als Geschenk überreichte der Bürgermeister neben einem seidenen Tischtuch mit dem bayerischen Wappen und einer Glückwunschkarte des Ministerpräsidenten Horst Seehofer auch eine Glückwunschkarte und einen Geschenkkorb der Gemeinde Heldenstein.

Für die Feier im Altenheim Maria Schnee, die am Samstag mit der ganzen Familie, den Enkelkindern, Urenkeln und Freuden aus Aschau stattfindet, hat sich auch bereits die Musikkapelle Aschau angemeldet. jhg

Kommentare