Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Förderantrag wird nicht gestellt

Buchbach – Die Buchbacher Verwaltung mit Bürgermeister Thomas Einwang (Wahlvorschlag Ranoldsberg) möchte in das Förderprogramm „BioKlima“ einsteigen.

Der Marktgemeinderat hatte sich in der August-Sitzung mehrheitlich gegen die Einreichung des bereits erarbeiteten Förderantrages entschieden und sich für das Förderprogramm „Wärmenetz 4.0“ ausgesprochen. Die Verwaltung hat noch einmal Kontakt zur Förderstelle aufgenommen. Diese bestätigt, dass „der Förderantrag zunächst keine Auswirkungen auf eine mögliche Antragstellung bei anderen Förderprogrammen hat“. Genau das befürchten aber die Befürworter des Förderprogrammes „Wärmenetz 4.0“. Die Verwaltung argumentiert, dass ein Förderantrag jederzeit wieder zurückgezogen und sogar ein ausgestellter Bescheid wieder zurückgezogen werden kann. Deshalb landete der Antrag, den Förderantrag für das Programm „BioKlima“ zu stellen, noch einmal auf der Tagesordnung des Rates. Manfred Kroha (CSU/FWB) kippte eine Diskussion mit einem Antrag zur Geschäftsordnung, der mit 13:3 Stimmen angenommen wurde. hsc

Kommentare