Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Heimatbilder im Nationalsozialismus

Expertenvortrag in Mühldorf zu „Hitlers Leibfotograf“

Klassische Heimatmotive wie idyllische Bergpanoramen, bäuerliche Lebenswelten und kunstvolle Trachten dienten häufig für die Inszenierung nationalsozialistischer Propaganda.
+
Klassische Heimatmotive wie idyllische Bergpanoramen, bäuerliche Lebenswelten und kunstvolle Trachten dienten häufig für die Inszenierung nationalsozialistischer Propaganda.

Das Landratsamt Mühldorf informiert in einer Pressemitteilung über einen Abendvortrag am Freitag, 17. September, um 19 Uhr, zum Thema Heimatmotive in der nationalsozialistischen Propaganda. Maßgeblich für die Bildsprache des NS-Regimes war Hitlers Hoffotograf Heinrich Hoffmann.

Mühldorf – An seinem Beispiel zeigt der Historiker Sebastian Peters, Mitarbeiter bei der Dokumentation Obersalzberg und dem Institut für Zeitgeschichte, wie Heimat für die NS-Ideologie in Stellung gebracht wurde.

Nach einem Vortrag und einem Gespräch mit Museumsleiter Korbinian Engelmann kann das Publikum dem Experten Peters Fragen stellen und diskutieren.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Der Vortrag findet im Pfarrsaal St. Nikolaus, Kirchenplatz 20, Mühldorf, statt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Daher wird um Anmeldung entweder unter Telefon 08631/699980 oder per E-Mail an info@museum-muehldorf.de gebeten. Weitere Informationen unter www.museum-muehldorf.de. re

Mehr zum Thema

Kommentare