Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


EU-Kreisverband Mühldorf kämpft für Transparenz

Mühldorf. – Der Kreisverband der Europa Union Mühldorf hatte auf der Landesversammlung in Landshut einen Antrag mit eingebracht, der Transparenz bei den Mitteln fordert, die von der Europäischen Union in die Regionen fließen.

Kreisvorsitzender Walter Göbl dankt in diesem Zusammenhang den Heimatzeitungen, dass sie regelmäßig über die europäischen Investitionen berichten, die über das Leader-Förderprogramm in den Landkreis fließen. Dank der erstklassigen Arbeit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) mit Vorsitzendem Thomas Einwang und Manager Sascha Schnürer fließen 1,5 Millionen Euro Fördermittel in den Landkreis, vom Konzept des Ebinger Urele fanten über die Unterstützung von Kitzrettern bis zum Naturbad Kraiburg, die Schlossturmleuchten in Haag und vielem mehr.

Nun hat die Kommission ein Portal geschaffen, über das weitere Maßnahmen eingesehen werden können. Göbl: „Die Bundesrepublik Deutschland wird gerne als Zahlmeister der Europäischen Union bezeichnet. Dass erhebliche Mittel auch wieder zurückfließen, wurde bislang verschwiegen. Damit ist nun Schluss mit dem Portal https://what-europe-does-for-me.eu/de/portal. gö

Kommentare