Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein ergreifender Moment

Heidi Schmidinger

„Wir sind Papst“ hieß es damals, als Joseph Kardinal Ratzinger am 19.

April 2005 zum Papst gewählt wurde. Für viele ein bewegender Augenblick. Mehr zu diesem Thema lesen Sie auch auf Seite 15.

Heidi Schmidinger, Ortsbäuerin aus Pürten, erinnert sich: „Es ist mir kalt über den Rücken gelaufen, als wir damals voller Erwartung vor dem Fernseher gesessen sind: Ein Mann aus Bayern wurde tatsächlich Papst! Ich habe mich narrisch gefreut. Es war ein ergreifender Moment. Martin, ein weitschichtiger Verwandter von uns, kannte Joseph Ratzinger persönlich. Jedes Jahr erhielt er eine Geburtstagskarte aus dem Vatikan – und war stets aufs Neue gerührt. Wer bekommt schon persönliche Glückwünsche vom Papst? Leider lebt Martin nicht mehr.“

Kommentare