Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Entwicklung steuern

Waldkraiburg – Längst überholt ist der Bebauungsplan für das Gebiet am Rudolf-Harbig-Weg.

Bauamtsleiter Carsten Schwunck spricht sogar davon, dass er in manchen seiner Festsetzungen rechtswidrig sei. Deshalb soll ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden.

1986 wurde der aktuell gültige aufgestellt, 1997 geändert. Ein Bebauungsplan, von dem aber in vielen Punkten in den vergangenen Jahren abgewichen worden ist, wie Schwunck im Stadtentwicklungsausschuss erklärte. Manche Festsetzungen sind in der Realität auch nicht umzusetzen. „Der Bebauungsplan ist obsolet“, sagt Schwunck. Sein Vorschlag: Den aktuell gültigen Bebauungsplan aufheben. Aber damit allein ist es nicht getan.

Das Gebiet am Rudolf-Harbig-Weg ist zwar längst bebaut, aber es gibt noch wenige Grundstücke mit Entwicklungspotenzial. Um eine weitere Bebauung städteplanerisch sinnvoll ordnen zu können insbesondere hinsichtlich der bisher unbebauten Bereiche – braucht es einen neuen Bebauungsplan. „In diesem Bereich sind Änderungen absehbar“, erklärte Schwunck.

Der Stadtentwicklungsausschuss stimmte einstimmig dafür, den bislang geltenden Bebauungsplan am Rudolf-Harbig-Weg aufzuheben. Allerdings nicht ohne die Weichen für die künftige Bebauung zu stellen. Ein neuer Bebauungsplan für dieses Gebiet soll aufgestellt werden, um eine intensivere Grundstücksausnutzung zu ordnen.hi

Mehr zum Thema

Kommentare