Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


DIE GUTE NACHRICHT

Eltern zahlen weniger für Kindergarten

Mühldorf. – Die Stadt kommt den Eltern entgegen, die die Notbetreuung in Anspruch genommen haben.

Das teilte Bürgermeister Hetzl jetzt mit. Wie bereits von Ministerpräsident Markus Söder angekündigt, werden laut Hetzl wegen der Schließung der Kinderbetreuungseinrichtungen, die Betreuungsgebühren für alle, die keine Notbetreuung in Anspruch genommen hätten, für die Monate April, Mai und Juni erstattet. Außerdem will die Stadt die Gebühren in den Monaten Juni, Juli und August für alle Eltern aussetzen, die die Notbetreuung nicht in Anspruch nehmen. „Um die Eltern zusätzlich zu entlasten, werden die Gebühren für die Notbetreuung nur anteilig berechnet“, erklärte Hetzl. So würde für jeden genutzten Tag nur ein Zwanzigstel der Monatsgebühren fällig.

„Wir gehen mit der Gebührenrückerstattung noch einen Schritt weiter, als es die Staatsregierung vorsieht“, sagte Hetzl. Das System der anteiligen Berechnung stelle ein faires Mittel dar, sodass auch die Eltern, die die Notbetreuung in Anspruch genommen haben, nicht zwangsläufig den vollen Beitrag leisten müssen.

Kommentare