Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Eine saubere und gute Arbeit“

Obertaufkirchen – Die Prüfung der Jahresrechnung 2019 wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung von Erich Jungwirth (Heimattreue Obertaufkirchen) vorgestellt.

Im Rechnungsprüfungsausschuss waren Peter Hartinger (CSU), Johann Kirschner (Freie Bürger), Birgitta Oppenrieder (Einigkeit Oberornau) und Erich Jungwirth. Es lagen keine Gründe für eine Beanstandung vor. Die Haushaltsüberschreitungen wurden gesondert aufgestellt und begründet. Der Rechnungsprüfungsausschuss lobte die saubere und gute Arbeit des Kämmerers Erich Marsmann. Die Zuführung vom Verwaltungshaushalt zum Vermögenshaushalt betrug beinahe 588 000 Euro. Zum Vergleich, im Haushaltsplan 2019 war nur eine Zuführung von 192 500 Euro vorgesehen. Zum Haushaltsausgleich im Vermögenshaushalt erfolgte eine Zuführung an die allgemeine Rücklage von beinahe 3,1 Millionen Euro. Im Haushaltsplan 2019 war eine Rücklagenzuführung von rund 1,5 Millionen Euro vorgesehen. Daher wurde die Jahresrechnung festgestellt: Beim Verwaltungshaushalt in Höhe von etwas mehr als 4,3 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt in Höhe von beinahe 5,5 Millionen Euro. Die in der Jahresrechnung aufgestellten, überplanmäßigen Ausgaben genehmigte der Gemeinderat einstimmig. sn

Kommentare