Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erste Gottesdienste

Ein nahtloser Übergang: Pfarrvikar Thomas Barenth tritt sein Amt in Buchbach an

Pfarrvikar Thomas Barenth (Mitte) nach seiner Einführung in der Pfarrei und Pfarrverband Buchbach, mit (hinten v.l.) Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Matthias Palloch, Mesner Martin Brandmeier, Martha Oberwallner, Kirchenverwaltung und Gemeindereferentin Monika Meingaßner, eingerahmt von den beiden neuen Ministrantinnen.
+
Pfarrvikar Thomas Barenth (Mitte) nach seiner Einführung in der Pfarrei und Pfarrverband Buchbach, mit (hinten v.l.) Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Matthias Palloch, Mesner Martin Brandmeier, Martha Oberwallner, Kirchenverwaltung und Gemeindereferentin Monika Meingaßner, eingerahmt von den beiden neuen Ministrantinnen.
  • Franz Rampl
    vonFranz Rampl
    schließen

Es war ein nahtloser Übergang: Pfarrvikar Thomas Barenth hat seinen seelsorgerischen Dienst im Pfarrverband Buchbach als Nachfolger von Pfarrer Herbert Aneder angetreten. Barenth zelebrierte bereits Gottesdienste in Ranoldsberg, in der Kuratie Walkersaich und in Grüntegernbach.

Buchbach – Es war ein nahtloser Übergang: Pfarrvikar Thomas Barenth hat seinen seelsorgerischen Dienst im Pfarrverband Buchbach als Nachfolger von Pfarrer Herbert Aneder angetreten. Barenth zelebrierte den Familiengottesdienst in der Pfarrei Ranoldsberg, zu dem auch der Nikolaus kam, die Eucharistiefeier in der Kuratie Walkersaich und den Gottesdienst in Grüntegernbach. Gleichzeitig wurde er dort von den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden begrüßt.

Mit dem Nikolaus an neuer Stelle gestartet

Beim Abendgottesdienst in der Pfarrkirche Buchbach stellte er sich den Gläubigen mit den Worten vor: „Jetz is soweit“, der Nikolaus hat ein eigenartiges Geschenk gebracht. Ein ganz besonderer Moment, zu starten an einer neuen Stelle am Abend des Heiligen Nikolaus. Gleichzeitig überraschte er die Gläubigen damit, als er Monika Meingaßner als Schwangerschaftsvertretung für die Gemeindereferentin Marina Bauer vorstellte. Sie bleibt gleichzeitig auch Gemeindereferentin in Obertaufkirchen. Einen Neuanfang machten beim Gottesdienst auch zwei neue Ministrantinnen, die er begrüßte.

Lesen Sie auch:

Waldkraiburger Traditionsgeschäft „Wohnkultur Krause“ schließt - aber nicht wegen Corona

Seine Predigt eröffnete er mit „Nikolo bum bum, da Nikolo geht um ...., einem Nikolauslied und nahm den Inhalt des Nikolaussäckchens zum Gegenstand seiner Predigt. Er wog das Für und Wider von Mandarine, Nuss, Apfel, Lebkuchen und Schokolade für den Einzelnen, vor allem in der künftigen Zusammenarbeit in der Pfarrgemeinde und im Pfarrverband ab. Schließlich wurde er vom Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Matthias Palloch begrüßt.

Bisherige Arbeit von Thomas Barenth

Pfarrvikar Thomas Barenth trat zum 1. Dezember die Nachfolge von Pfarrer Herbert Aneder an. Er freut sich über das Vertrauen und möchte einen guten Weg des Glaubens im Pfarrverband zusammen gehen.

Thomas Barenth kommt aus Moosburg im Landkreis Freising und war vor seinem Theologiestudium im Jahr 2009 zwölf Jahre beim Landratsamt in Freising tätig. Verwaltungsverfahren, Prozesse und Tätigkeiten im Staatsangehörigkeits- und Einbürgerungsrecht sowie in der Sozialverwaltung gehörten zu seinen Aufgabenfeldern.

In seiner Heimatpfarrei St. Kastulus in Moosburg war er im Pfarrgemeinderat und in der Jugendarbeit aktiv gewesen. Das kirchliche Leben und die geistliche Prägung seiner Heimatpfarrei durch seinen damaligen Heimatpfarrer, die wöchentlichen Gebetstreffen (Holy Hour) für Jugendliche und junge Erwachsene mit eucharistischer Anbetung, die Weltjugendtage 2005 in Köln und 2008 in Sydney und eine eindrucksvolle Reise ins Heilige Land im Jahr 2006 waren Ereignisse, die ihn geprägt haben.

Stationen vor Buchbach

So begann er im September 2009 einen ganz neuen Weg. Zuerst ging es für ein Jahr ins Propädeutikum (Vorkurs) nach Passau. Von 2010 bis 2014 hat er im interdiözesanen Seminar Studienhaus St. Lambert in Lantershofen bei Bonn Theologie studiert, worauf seine Pastoralkurszeit im Pfarrverband Bergkirchen – Schwabhausen im Dachauer Land folgte. Am 23. Mai 2015 wurde er im Münchner Liebfrauendom zum Diakon und am 25. Juni 2016 im Freisinger Dom von Kardinal Reinhard Marx zum Priester geweiht.

An seinem Namenstag, dem Festtag des Apostels Thomas, am 3. Juli 2016, durfte er im Kastulusmünster zu Moosburg seine Primiz feiern. Erfüllt und getragen von innerer Freude hat er dann drei Jahre als Kaplan in der Stadtkirche Wolfratshausen verbracht. Nach einem ersten Not- und Vertretungseinsatz in der Stadtkirche Geretsried, war er von November 2019 an als Pfarrvikar im Pfarrverband München-Laim tätig. Von der Erzdiözese wurde er gebeten, ab September in den Pfarreien im Dekanat Freising einen zweiten Einsatz als Aushilfe und Vertretung zu übernehmen.

Ein neuer Abschnitt beginnt

Mit der Leitung des Pfarrverbandes Buchbach beginnt für ihn wieder ein neuer Abschnitt. Er bedauert, dass es derzeit keine offizielle Amtseinführung geben wird und er sicherlich etwas länger als gewöhnlich brauchen wird, die Gläubigen auch persönlich kennenzulernen. Als neuer Pfarradministrator freue er sich, zusammen mit allen Mitarbeitern den Glauben zu leben und die geschenkte Freude am Herrn zu feiern, miteinander unterwegs zu sein, auf einem Stück des Glaubensweges.

Kommentare