Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein Abend mit Ariendes Barock und der Renaissance

Kraiburg – Ein Abend mit Geistlicher Musik findet am Sonntag, 19. September, in der Kirche St. Bartholomäus zu Kraiburg statt.

Unter dem Titel „Empfindsam und virtuos“ singt Gotthold Schwarz, begleitet von seinem Ensemble, Lieder und Arien der Renaissance und des Barock. Der Eintritt ist frei. Professor Gotthold Schwarz wird als Leipziger Thomaskantor weltweit bewundert. Als Chorleitungs-Professor an der Leipziger Musikhochschule gibt er seine Erfahrungen weiter.

Seine Spezialität ist der Liedgesang, insbesondere den barocken Kostbarkeiten dieser Spezies weiß er eine Ausdrucksvielfalt zu geben.

Schwarz ist Träger des Magdeburger Telemann-Preises und bekam bereits das Bundesverdienstkreuz verliehen. Ihm zur Seite steht eine Continuo-Gruppe mit dem weltbekannten Leipziger Gambisten, Professor Siegfried Pank, und dem Hamelner Organisten, Orgelsachverständigen und hannoverschen Musikhochschullehrer Professor Hans Christoph Becker-Foss.

Die Künstler musizieren Kantaten von Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude und Johann Schelle, nie aufgeführte Barocklieder von Johann Hasse, Georg Christoph Strattner, Johann Wolfgang Franck und Georg Böhm sowie „Concerti Sacri“ italienischer und französischer Meister. Seit über 20 Jahren gastiert das Ensemble Schwarz, Pank und Becker-Foss auf Festivals in Deutschland, Italien und Österreich.

Die besondere Liebe des Ensembles gilt dem Musizieren in altehrwürdigen Dorfkirchen. Zwei CD-Einspielungen erschienen in Zusammenarbeit mit „Deutschlandradio Berlin“.

Kommentare