Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In eigener Sache

Seit 19 Jahren gehört sie zur Samstagsausgabe der Nachrichten wie das Rathaus zum Stadtplatz, so sicher wie das Amen am Sonntag in der Kirche: die Waldkraiburger Wochenschau auf der Waldkraiburger Stadtseite.

Ganz egal, ob‘s stürmt oder schneit. Oder sonst irgendwas passiert. So hatten wir das noch vor einem halben Jahr in der Jubiläumsausgabe dieser Zeitung den Lesern in die Hand versprochen. Ohne den bevorstehenden Umzug auf dem Schirm zu haben. Diese Woche war Ausnahmezustand für die Waldkraiburger Nachrichten.

Drei Umzüge ist einmal abgebrannt, heißt es im Volksmund. Auch wenn trotzdem jeden Tag eine Zeitung mit Lokalnachrichten aus Waldkraiburg erschienen ist, müssen wir eingestehen: So ein einschneidendes Ereignis geht nicht mal an uns spurlos vorüber. Deshalb heute die etwas andere Wochenschau – kürzer und in eigener Sache.

Wir haben das Quartier gewechselt. Nach 28 Jahren in der Berliner Straße 22. Klar kommt nach so langer Zeit beim Abschied ein bisschen Wehmut auf. Doch Bewegung schadet nicht. Manchmal ist es einfach an der Zeit, sich zu verändern. Auch wenn es nur der Standort, nicht der Standpunkt ist.

Und: Der Stadtplatz 31 wird uns rasch zur neuen Heimat werden. So hell, so freundlich, so großzügig sind die neuen Räume, so schön, modern und arbeitnehmerfreundlich ausgestattet. Ach ja, vor allem liegt die neue Geschäftsstelle der Waldkraiburger Nachrichten dort, wo eine Zeitungsredaktion hingehört. Im Zentrum, mittendrin. Noch mehr Mitte geht in Waldkraiburg nicht.

Der Umzug ist also gewissermaßen der Beitrag des OVB zur Innenstadtentwicklung. Jetzt fehlt nur noch ein neues Rathaus...

Kommentare