Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ebinger Urelefant auch in Frankfurt

+

Das Prunkstück des Paläontologischen Museums nahe des Lenbachhauses in der Münchner Maxvorstadt ist zehn Millionen Jahre alt und stammt aus dem Landkreis Mühldorf.

Genauer gesagt: aus Ebing. Das Skelett eines Urelefanten, das nahe des Ausflugslokals Ebinger Alm, am Innufer beim Weiler Gweng gefunden wurde und seit 1971 dieses Museum ziert. Den Ebinger Urelefanten gibt es aber noch einmal. Ein guter Bekannter unseres Lesers Christoph Schober aus Frankfurt hat den Mühldorfer Urelefanten im Senckenberg Museum in Frankfurt gesehen. Dazu gehört auch das Hinweisschild mit den Daten des „Ebi“. Redaktion

Kommentare