Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In der Welt von Harry Potter & Co.

Die magische Welt der Mia Brandl: 17-Jährige aus Oberflossing ist Cosplayerin

Die Welt von Bestseller-Autorin J.K. Rowlings ist auch die Fantasy-Welt von Mia Brandl. Die 17-Jährige hat sich ganz dem Cosplay verschrieben und taucht damit in ihre eigene Welt ein.
+
Die Welt von Bestseller-Autorin J.K. Rowlings ist auch die Fantasy-Welt von Mia Brandl. Die 17-Jährige hat sich ganz dem Cosplay verschrieben und taucht damit in ihre eigene Welt ein.
  • Kirsten Meier
    VonKirsten Meier
    schließen

Ihre Vorbilder sind Figuren aus Harry Potter, Games of Thrones, American Horror Story, Herr der Ringe und sonstige Wesen aus einer mystischen Welt. Sie verwandelt sich in magische Elfen oder engelsgleiche Prinzessinnen. Mia Brandl hat eine große Leidenschaft: Sie haucht mystischen Wesen Leben ein.

Flossing –  Viele ihre Phantasiefiguren erfindet sie selbst. Die 17-jährige Mia Brandl aus Oberflossing ist eine echte Verwandlungskünstlerin. Ihre große Leidenschaft: Cosplay. Für die meisten hört sich dieses außergewöhnliche Hobby fast schon exotisch an. Für echte Cosplayer ist das jedoch weitaus mehr: Eintauchen in eine eigene Welt, die man selbst geschaffen hat. Kostüme und Requisite inklusive.

Viel Kreativität und Talent notwendig

Um dieses Hobby so professionell ausüben zu können bedarf es sehr viel Kreativität und Talent. „Mia liebte schon als kleines Mädchen alles, was mit Kunst zu tun hat. Sie zeichnete schon immer sehr gerne und das richtig toll. Wir sind sehr stolz auf sie, vor allem weil sie sehr ehrgeizig ist und sich bei allem, was sie macht, stets selbst treu bleibt“, erzählt ihre Mama Melanie (47).

Cosplayer sind echte Virtuosen in Sachen Phantasiefiguren

Cosplay hat seinen Ursprung in Japan. Die Cosplayer werden oft belächelt. Doch hinter den Sonderlingen stecken echte Virtuosen. „Ich kam vor etwa zwei Jahren dazu und das einfach so aus der Laune heraus“, erzählt Mia. Anfangs zeichnete sie ihre Phantasiefiguren. Irgendwann begann sie Kostüme und eigene Requisiten dazu herzustellen. Viele ihrer Kostüme findet sie auch im Internet. Einige designt sie selbst.

Jedes Requisit ist ein Unikat

In mühevoller Kleinstarbeit besetzt sie ein einfaches Top mit Perlen oder anderen Materialien und macht daraus ein Gewand wie aus einem Phantasiestreifen. Accessoires und Requisite stellt die 17-Jährige genauso her, wie es die Profis in der Film- und Fernsehwelt machen. Ihr Handwerk ist das Propmaking. Mithilfe einer begrenzten Zahl von Materialien, Techniken und Werkzeugen stellt der Propmaker Requisiten her, die nicht gekauft oder geliehen werden können. Ihre Stücke sind einzigartig.

Wenn der Kopfhörer zu einem Helm mit Hörnern wird

Beigebracht hat sich das sympathische Mädchen aus Oberflossing alles selbst. „Ich baue Objekte aus Holz, Formmasse, Schaumstoff, Alufolie, Drähten, verschiedenen Kunststoffen und alles, was sich gut verarbeiten lässt“, erklärt Mia, während sie ihre selbst hergestellten Kelche, Zauberstäbe, Phantasiefiguren, Kopfbedeckungen, Masken und ähnliches zeigt. „Da wird auch mal aus einem alten ausgedienten Kopfhörer eine Kopfbedeckung mit Hörnern“, setzt sie schmunzelnd fort.

Mia Brandl hofft auf weitere Cosplayer

Recycling ist ihr sehr wichtig. Wer kreativ ist, kann aus Altem etwas tolles Neues machen. Ihre Inspirationen findet sie in Filmen und Büchern. Das Meiste entstammt jedoch ihrer eigenen Phantasie. Sie haucht ihren mystischen Wesen, in die sie sich immer wieder gerne verwandelt, Leben ein.

Die junge Künstlerin schreibt auch ihre eigenen Geschichten und fertigt alte Bücher an, die auf den ersten Blick scheinen, als würden diese aus einer anderen Zeit stammen. Merlins dickes Zauberbuch – Mia gestaltet es, als würde es sich um sein echtes Zauberbuch handeln.

Lesen Sie auch: Die Region im Schock nach Kinderporno-Vorwürfen gegen Mann aus Landkreis Mühldorf

Sie ist eine mutige junge Frau, die sich nicht verbiegen lässt, auch wenn sie „anders“ ist, wie sie selbst sagt. Kreative Menschen sind immer ´anders` als der normale Durchschnitt. Dabei ist Kreativität ein echter Segen. „Ich hoffe, dass sich in Zukunft noch mehr Menschen für dieses Hobby begeistern.

Dass die Menschen offener werden auch für das Unbekannte. Man sollte seine Kreativität ausleben und Spaß haben mit dem, was man gerne macht“, rät Mia. „Gebt nichts auf das, was andere sagen. Versteckt euch nicht und bleibt euren Zielen und Träumen treu“, setzt sie fort.

Mia Brandl hofft auf Cosplay-Conventions

Die 17-Jährige freut sich schon auf die Zeit nach Corona. Wenn das kulturelle Leben wieder weitergehen darf, denn Kunst und Kultur ist exakt das, was sie seit mehr als zwei Jahren mit großer Leidenschaft liebt und lebt. Sie hofft, bald zu Cosplay-Conventions reisen zu können und an Wettbewerben teilzunehmen.

Mia Brandl in ihrem Cosplay-Kostüm.

Noch mehr wünscht sie sich aber, ihre Talente zum Beruf machen zu können. Ein Ausbildungsplatz wo künstlerisches Geschick und Kreativität gefragt sind, wäre für das junge ehrgeizige Mädel ein Traum.

Cosplay ist eine Fanpraxis aus Japan

Cosplay ist eine in Japan geprägte Fanpraxis, die in den 1990er Jahren mit dem Manga- und Animeboom auch in die USA und nach Europa kam. Beim Cosplay stellt der Teilnehmer eine Figur aus einem Manga, Anime, Film, Videospiel oder anderen Medien durch ein Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu dar. In großen Städten wie München, Berlin und Köln gibt es sogar Conventions.

Kommentare