Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Engagement

Jugend von heute, Retter von morgen: Salmanskirchener Feuerwehr veranstaltet Jugendinfotag

Tobias Behr (Dunkle Jacke, mit Brille, zweiter von rechts) erklärt den Anwärtern, wie ein Hydrant funktioniert. Foto Stettner
+
Tobias Behr (Dunkle Jacke, mit Brille, zweiter von rechts) erklärt den Anwärtern, wie ein Hydrant funktioniert. Foto Stettner
  • Rita Stettner
    VonRita Stettner
    schließen

Nach zwei Jahren Pandemie konnten Stefanie Huber und Tobias Behr endlich wieder den Infotag bei der Freiwilligen Feuerwehr Salmanskirchen veranstalten. Mit Erfolg.

Salmanskirchen- Nach zwei Jahren eingeschränkter Jugendarbeit konnten die Salmanskirchner Jugendwarte Stefanie Huber und Tobias Behr den nun bereits zum dritten Mal stattfindenden Jugendinfotag bei der Freiwilligen Feuerwehr Salmanskirchen veranstalten. „In diesem Jahr war die Vorfreude auf den Infotag besonders groß“, so Stefanie Huber, „in den letzten Wochen wurde ich immer wieder von Jugendlichen darauf angesprochen, wann sie unserer Feuerwehr endlich beitreten dürfen. Das hat mich sehr gefreut, dass das Interesse an der Feuerwehr immer noch da ist.“

Zu Beginn des Infotags stellte die bestehende Feuerwehrjugend den neuen Interessenten ihre Aufgaben und Unternehmungen als Mitglieder der Jugendfeuerwehr vor. Hierbei wurde von Funkübungen, Saugschlauch kuppeln, Übernachtungen im Feuerwehrhaus, Löschwassersuchwanderungen und der Teilnahme an Leistungsabzeichen verschiedener Artberichtet. Anschließend fand eine Bildersuch-Rallye durch das gesamte Gerätehaus statt. Dabei durfte eine gründliche Betrachtung aller Gerätschaften, die im Feuerwehrauto vorzufinden sind, nicht fehlen.

Nach ersten Versuchen im Leinenzielwurf und Schlauchausrollen durften die neuen Anwärter unter Beaufsichtigung der beiden Jugendwarte zum ersten Mal einen Überflurhydranten in Betrieb nehmen. Der ein oder andere staunte nicht schlecht, wie viel Wasser aus diesem herauskam. Abgerundet wurde der Tag schließlich mit einem gemeinsamen Abendessen und dem anschließenden Heimfahrservice mit dem Feuerwehrauto.

Mehr zum Thema

Kommentare