Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Krimi für Kinder

Autorin Anja Janotta aus Mühldorf: Die Isar-Detektive kommen vom Inn

Autorin Anja Janotta als im Landtag ihr Buch „Falscher Alarm“ vorgestellt wurde. Bildautor: Stefan Leuchtenberg.
+
Autorin Anja Janotta als im Landtag ihr Buch „Falscher Alarm“ vorgestellt wurde. Bildautor: Stefan Leuchtenberg.
  • VonUrsula Huckemeyer
    schließen

Ehemalige Mitarbeiterin des Anzeigers schreibt erfolgreiche Kindergeschichten. Unter dem Titel „Falscher Alarm“ erschien im Oetinger Verlag ein Krimi-Roman für Kinder. Anja Janotta erzählt darin die aufregenden Geschichten der „Isar-Detektive“, die im Maximilianeum einen Kriminalfall lösen wollen.

München/Mühldorf – Über Kuh-Drillingsgeburten, über die Mühldorfer Prinzengarde oder über abgestürzte Autos im Innkanal schreibt sie jetzt nicht mehr, die 50-jährige Autorin Anja Janotta aus dem Landkreis Starnberg. In der Zeit von 1989 bis 1990 sah das noch anders aus. Ihre ersten journalistischen Schritte unternahm die damals 19-Jährige nämlich beim Mühldorfer Anzeiger.

Unter dem Kürzel „ah“ verfasste sie Reportagen, Interviews und Berichte wie es sich für eine Lokal-Journalistin halt gehört. Die ehemalige Mühldorferin verbrachte auch zahlreiche Stunden in einer improvisierten Dunkelkammer, weil es seinerzeit üblich war, dass die Redaktionen ihre Bilder selber entwickelten. Anja Janotta erinnert sich gerne an ihren beruflichen Einstieg bei der Heimatzeitung sowie an Begegnungen mit interessanten Menschen, über die sie große und kleine Geschichten nieder schrieb.

Erfolgreiche Kindergeschichten

Heute tippt die ehemalige Mitarbeiterin des Mühldorfer Anzeigers erfolgreiche Kindergeschichten in den Computer. Das fiktionale Schreiben gehört nämlich ebenfalls zu den Talenten der Ehefrau und Mutter von zwei Kindern. Es ließ sie daher der Gedanke nie los, eines Tages unter die Autoren zu gehen. „Bevor ich tatsächlich Bücher veröffentlichen konnte schlug ich einen 30 Jahre langen Umweg über den Journalismus ein“, gesteht die 50-Jährige lachend.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier.

Ihr Erstlingswerk „Linkslesestärke“ brachte sie im Jahre 2015 auf den Markt. Sie widmete das Buch ihrer Tochter, bei der eine Rechtschreibeschwäche diagnostiziert wurde. Das Mutmach-Buch für alle Betroffenen heimste gleich im Januar 2016 einen Preis ein. Anja Janotta wurde der Lesepeter der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien in der GEW verliehen.

Kriminalfall im Maximilianeum

Der Karrierepfeil der im Sternzeichen Fische geborenen Schriftstellerin zeigt unbeirrt steil nach oben. Es folgten weitere Bücher und in diesem Jahr sogar der DELIA Jugendliteraturpreis für ihr Buch „Meine Checkliste zum Verlieben“.

Die Isar-Detektive als Pappfiguren.

Das jüngste Werk der Kinderbuch-Autorin kommt mit einem ganz besonderen Hintergrund daher. Unter dem Titel „Falscher Alarm“ erschien im Oetinger Verlag ein Krimi-Roman für Kinder. Anja Janotta erzählt darin die aufregenden Geschichten der „Isar-Detektive“, die im Maximilianeum einen Kriminalfall lösen wollen. In Norddeutschland gibt es bereits ähnliche Reihen, für die sich Landtagspräsidentin Ilse Aigner ziemlich erwärmen konnte. Sie wollte die Idee der Kinder-Detektive auch in den Bayerischen Landtag tragen. „Als ich angefragt wurde dieses Buch zu schreiben willigte ich sofort ein“, gibt Anja Janotta zu. Das spezielle Kinderbuch erzählt von spannenden Abenteuern die sich hinter den ehrwürdigen Mauern des Maximilianeums abspielen.

Stefan Leuchtenberg illustriert die Isar-Detektive

Das Gebäude samt seinen Katakomben wird zum Schauplatz eines spektakulären Verbrechens. Und so ganz nebenbei erfahren die jungen Leser auf unterhaltsame Art und Weise wie das politische System in Bayern funktioniert.

Als Illustrator der Isar-Detektive konnte Stefan Leuchtenberg gewonnen werden. Er zeichnete die witzigen und sympathischen Romanfiguren. Der erste Band erschien exakt zum Bundesweiten Vorlesetag am 20. November. Landtagspräsidentin Ilse Aigner stellte mit der Autorin und dem Illustrator den ersten Band der Isar-Detektive vor. Das Buch eignet sich für Kinder zwischen neun und zwölf Jahren.

Über den Mühldorfer Stadtplatz bummeln

Auf der Seite des Landtags www.bayern.landtag.de kann der Krimi-Roman „Falscher Alarm“ einzeln oder von Schulen auch im Klassensatz von bis zu 35 Exemplaren kostenlos bestellt werden.

Den Bezug zu Mühldorf hat Anja Janotta übrigens bis zum heutigen Tag nicht verloren. Sie verrät: „Meine Eltern wohnen immer noch in der Kreisstadt. Ich besuche sie regelmäßig und spaziere dann auch gerne über den Stadtplatz“.

Kommentare