Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf auf „Martin von der Post“

Mühldorfer Martin Unterholzner im Alter von 64 Jahren unerwartet verstorben

Martin Unterholzner war in Mühldorf bekannt als „Martin von der Post“.
+
Martin Unterholzner war in Mühldorf bekannt als „Martin von der Post“.
  • Josef Enzinger
    VonJosef Enzinger
    schließen

Der Mühldorfer hatte in seinen 45 aktiven Sportjahren als Leichtathlet 936 Wettkämpfe bestritten.

Mühldorf – Man kannte ihn als den „Martin von der Post“, der am Postschalter am Mühldorfer Stadtplatz immer ein freundliches Wort für die Kunden hatte. Plötzlich und völlig unerwartet ist Martin Unterholzner jetzt im Alter von 64 Jahren verstorben.

Immer ein offenes Ohr für die Menschen

Martin Unterholzner erblickte am 27. Mai 1958 in Mühldorf als Sohn von Cäcilia und dem Altmühldorfer Mesner Martin Unterholzner das Licht der Welt.

Zusammen mit seiner jüngeren Schwester Maria wuchs er in der damaligen eigenständigen Gemeinde Altmühldorf auf. Mühldorf war für Martin Unterholzner stets Heimat. Hier fand er Freunde. Hier begann auch seine sportliche Laufbahn, und hier funkte es zum ersten Mal zwischen ihm und seiner späteren Frau Mary.

Nach der Schule begann Martin Unterholzner eine Ausbildung bei der Post als Zusteller. Nach erfolgreicher Fortbildung arbeitete er bis zu seiner Pensionierung am Mühldorfer Postbankschalter. Der tägliche Kontakt mit Menschen war ihm immer sehr wichtig und bereitete ihm Freude. „Der Martin von der Post“, wie er immer genannt wurde, hatte an seinem Postschalter immer ein offenes Ohr und war bei seinen Kunden sehr beliebt.

Mit 16 Jahren versuchte sich Martin Unterholzner bei ersten Leichtathletik- Wettkämpfen. In der Disziplin „Gehen“ verbuchte er von Anfang an gute Erfolge. Josef Stangl, der Trainer des Post SV Mühldorf, erkannte sein Talent.

Mit dessen Hilfe schaffte es Martin Unterholzner bald auf das Treppchen bei Oberbayerischen und Bayerischen Meisterschaften. Auch bei den Deutschen Meisterschaften empfahl er sich im Jugend- und Juniorenfeld unter den Top Fünf.

In der Mannschaft des Post SV Mühldorf mit Anton Lechertshuber und Edgar Bessa konnte er sogar den Deutschen Vizetitel der Junioren gewinnen.

Aufgrund seiner guten und stets konstanten Leistung wurde er mehrmals für Länderkämpfe in die Leichtathletik-Nationalmannschaft einberufen.

+++ Weitere Meldungen aus dem Landkreis Mühldorf +++

Martin Unterholzner beteiligte sich auch immer wieder bei Laufveranstaltungen. Hier lernte er bereits in den 1980er-Jahren die Leichtathletin Maria Eibelsgruber kennen. Aber erst viele Jahre später wurden die beiden ein Paar und nahmen gemeinsam an Wettkämpfen teil. Am 20. September 2004 gab Martin seiner Mary das Ja-Wort.

Teilnahme an 936 Wettkämpfen

Für das Sportlerpaar stand der Sport immer im Mittelpunkt, sodass auch ihre Urlaubsreisen gerne mit Sportveranstaltungen kombiniert wurden. Unterholzner hatte in seinen 45 aktiven Sportjahren 936 Wettkämpfe bestritten.

Nun ist Martin Unterholzner kürzlich im Alter von 64 Jahren plötzlich und unerwartet gestorben.

Mehr zum Thema

Kommentare