Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Der Dreggsagg sorgt für gute Laune

Seine Fans lieben den selbst ernannten „Dreggsagg“ Michl Müller.
+
Seine Fans lieben den selbst ernannten „Dreggsagg“ Michl Müller.

Waldkraiburg – Bereits Anfang Februar dieses Jahres sorgte Kabarettist und Musiker Michl Müller im Mühldorfer Stadtsaal ordentlich für Spaß und Unterhaltung.

Nun zog es den humorvollen Franken bei seiner Tournee aktuell auch ins Haus der Kultur. Mit seinem kunterbunten Kabarettprogramm „Verrückt nach Müller“ tourt er noch bis Ende des Jahres durch Deutschland. Die Tickets seiner Bühnenshow in Waldkraiburg waren fast komplett ausverkauft. Seine Show beginnt er mit dem Gute-Laune-Song „Das fühlt sich gut an“.

Über zweiStunden Bühnenshow

Ein perfekter Einstieg für seine mehr als zweistündige Bühnenshow, denn diese fühlte sich tatsächlich von Anfang bis Ende richtig gut an. Mit seiner fränkischen Mundart, seinen frechen Sprüchen und seiner mitreißenden Art sorgt er bei seiner Show ordentlich für Spaß und Unterhaltung. Dabei bleibt kein Auge trocken.

Der Comedian nutzte die Corona-Zeit zum Komponieren neuer Songs. 24 neue Lieder sind seitdem entstanden. Darunter echte „Schmachtfetzen“, wie er selbst sagt. Sein Publikum kommt in den Genuss einiger seiner Songs, die fast schon echtes Ballermann-Feeling versprühen. Was Müllers Musik auszeichnet: Er schafft es, aus alltäglichen Dingen einen Gute-Laune-Song hervorzubringen. Sei es ein Lied über die „Unterhose“, die „Fleischereifachverkäuferin“, „8er Dübel“ oder „Männer, die bügeln, sind sexy“. Tatsächlich spricht er mit solch einem Song der Frauenwelt aus dem Herzen. Männer, die bügeln, können tatsächlich in der Frauenwelt punkten.

Müllers Repertoire an unterhaltsamen Schlagerliedern mit frechen Texten ist lang. Sie reißen das Publikum zum Mitklatschen, Schunkeln und Tanzen mit.

Herrlich komisch sind auch seine Vergleiche von früher und heute, denn auch ein Müller ist sich sicher, dass früher doch so einiges besser war. Dabei bekommen auch die Klimakleber ihr Fett weg, wenn der Comedian sagt „Früher hieß es: Eltern haften für ihre Kinder. Heute machen es die Kinder selbst“.

Müller trifft mit seinen Themen genau den Nerv der Zuschauer, denn irgendetwas ist garantiert dabei, wo sich der eine oder andere vielleicht sogar selbst darin wieder erkennt. Sei es zum Beispiel der ganze Stress mit dem Hausbau, Waldbaden, Thermomixabende, Kindheitserinnerungen, Digitalisierung, Homeoffice oder den typisch deutschen Eigenarten wie dem „Übergangsjäckle“, das es weltweit nur einmal gibt, nämlich in Deutschland. So gesehen hat der Deutsche laut Müller immer gute Chancen, beim Strippoker niemals zu verlieren. Während alle anderen schon längst nackert sind, trägt der Deutsche noch immer sein „Übergangsjäckle“.

Ordentlich für Lacher sorgt er auch, als er in Kindheitserinnerungen schwelgt. „Vielleicht kennt der eine oder andere das noch. Früher bekam man in der Metzgerei immer die Wurstanschnitte, wenn man sagte ‚Wir haben einen Hund zu Hause. Könnten wir bitte die Wurstanschnitte für den Hund haben?‘ Die Wurstanschnitttüte war immer wie eine Wundertüte. Darauf haben wir uns immer riesig gefreut“, erzählt der Comedian bildlich. „Wir hatten zwar einen Hund, aber der sah von den Wurstanschnitten nix“, setzt er amüsiert fort.

Seit Ende der 1990er steht Michael Müller als „Michl Müller“ auf der Bühne. Bekannt wurde er vor allem durch Auftritte in den TV-Sendungen „Fastnacht in Franken“ im ARD und „Otti´s Schlachthof“ im Bayerischen Rundfunk. Seine Fans lieben den selbst ernannten „Dreggsagg“, der die Absurditäten des realen Lebens auf herrlich komische Art und Weise rüberbringt.

„Mörtel“, „Dübel“und „Boschhammer“

Und was den lustigen Franken auch noch sympathisch macht: Er zeigt in seiner Bühnenshow, wie wertvoll Handwerker, der Einzelhandel und Menschen, die mit ihren eigenen Händen etwas schaffen, sind. Schließlich sind „Mörtel“, „Dübel“ und „Boschhammer“, so nennt er die drei Handwerker auf seiner eigenen heimischen Baustelle, eine echte Bereicherung. Das Publikum war „Verrückt nach Müller“ und so gab es für sie am Ende der Show noch eine tolle musikalische Zugabe.

Infos und Termine zu Michl Müller via Internet unter www.michl-mueller.de.kme

Mehr zum Thema

Kommentare