Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BIS 7. MAI

Der Bogen spannt sich von Herrenchiemsee bis nach Meran

Herrenchiemsee ist einer der Schauplätze, an denen sich das Geschehen in den drei Romanen abspielt, die zur Auswahl stehen.
+
Herrenchiemsee ist einer der Schauplätze, an denen sich das Geschehen in den drei Romanen abspielt, die zur Auswahl stehen.

Mühldorf. – Der tägliche Fortsetzungsroman in den OVB-Heimatzeitungen ist vielen Leserinnen und Lesern besonders ans Herz gewachsen.

Die Auswahl des nächsten Titels will die Redaktion ihnen diesmal deshalb selber überlassen. Sie stellt drei Bücher zur Abstimmung.

a) Das Geheimnis von Herrenchiemsee: Regina Dernkamp begleitet ihren Freund, den Archäologen Tobias Hofrichter, der auf der Herreninsel einen sagenumwobenen Geheimgang sucht. Kaum hat Regina die Insel betreten, wird sie von unheimlichen Visionen und Träumen heimgesucht, die sie in die Zeit von König Ludwig II. zurückversetzen. Regina ist bald fest davon überzeugt, dass jemand aus der Vergangenheit mir ihr in Verbindung treten möchte. Sie muss schnell herausfinden, was derjenige von ihr will, bevor ein Unglück geschieht. (Autorin: Angela Waidmann; Chiemgauer Verlagshaus).

b) Die Habererschlacht von Rosenheim: In der Nacht zum 20. Oktober ist es 155 Jahre her, dass in Rosenheim die letzte Habererschlacht in Bayern ausgetragen wurde. Die Auseinandersetzung zwischen den Haberern und Soldaten, die von der örtlichen Gendarmerie um Hilfe gebeten wurden, fand nahe dem Areal statt, auf dem sich heute die Bundespolizei befindet. Ein drittes Mal binnen kurzer Zeit wollten die Haberer damals in die Stadt ziehen, um Missstände öffentlich anzuprangern. Wurden Haberfeldtreiben unter König Ludwig I. als Selbstreinigungsprozess geduldet, waren sie mittlerweile streng verboten. Gegen das Militär hatten die Haberer keine Chance. Viele Teilnehmer aus ihren Reihen, die die Schlacht überlebten, tauchten unerkannt unter (Autor: Theo Auer; Eigenverlag).

c) Unvergesslicher Frühling in Meran: Die Schicksale zweier Familien in einem schönen Haus in der Altstadt von Meran sind eng miteinander verbunden. Ella erfährt, dass sie eine Zwillingsschwester hat und will sie kennenlernen. Ihr Vater findet mit der Nachbarin Brigitte neues Liebesglück, während ihre Stiefschwester Linni sich liebevoll um den kleinen Luca kümmert und sich in dessen Vater verliebt. Als der Bub verschwindet, wird das Leben aller Bewohner auf den Kopf gestellt. (Autorin: Gabriele Raspel, Rosenheimer Verlagshaus).tt

Kommentare