Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Corona-Pandemie

Für einen unbeschwerten Sommer: Im Landkreis Mühldorf gibt es jetzt Corona-Impfstoff für alle!

Der Landkreis Mühldorf startet am Samstag, 3. Juli, ab 9 Uhr eine Sonderimpfaktion im Mühldorfer Impfzentrum.
+
Der Landkreis Mühldorf startet am Samstag, 3. Juli, ab 9 Uhr eine Sonderimpfaktion im Mühldorfer Impfzentrum.
  • Josef Bauer
    VonJosef Bauer
    schließen

Der Landkreis Mühldorf startet Sonderaktion im Mühldorfer Impfzentrum. Tausende Dosen Biontech stehen ab Samstag zur Verfügung. Auch Personen, die im Landkreis Mühldorf arbeiten, können geimpft werden. Doch vor allem unter Migranten ist die Zurückhaltung groß.

Mühldorf – Der Landkreis Mühldorf schaltet seinen Impfturbo um einen Gang höher: Am Samstag, 3. Juli, wird von 9 bis 17.30 Uhr am Mühldorfer Impfzentrum eine Sonderaktion ausgerufen, bei der das Vakzin von Biontech frei verimpft wird. Von 7700 verfügbaren Dosen ist die Rede. Auch für die Zweitimpfung gibt es laut Mitteilung des Landratsamtes in Mühldorf zeitnah einen Termin. Bereits nach drei Wochen, am Samstag, 24. Juli, wäre man somit vollständig geimpft. „Also noch vor Beginn der Sommerferien“, betont Landrat Max Heimerl (CSU).

7700 weitere Impfdosen stehen ab 11. Juli zur Verfügung

„Für den offenen Impftag am kommenden Samstag stehen uns ausreichend Impfdosen von Biontech zur Verfügung. Wir gehen davon aus, dass wir eine Kapazität von 700 Impfungen vorhalten können. Das Impfzentrum wird an diesem Tag mit voller Auslastung gefahren“, teilt die Pressestelle des Landratsamtes mit.

Terminvereinbarung ist nicht nötig

Darüber hinaus stehen bis zum 11. Juli weitere circa 7700 Impfdosen zur Verfügung, die sowohl regulär über BayIMCO als auch über niederschwellige Impfangebote – beispielsweise offene Impftage – verabreicht werden werden. Wenn die Behörde von einem „offenen“ Impftag spricht, dann heißt das, dass es keiner Terminvereinbarung bedarf.

Lesen Sie auch: Coronazahlen weltweit steigen wieder - Afrika besonders betroffen

Dieses Angebot, so Pressesprecherin Karin Huber, richte sich an alle Personen, die im Landkreis Mühldorf wohnen oder arbeiten. Zusätzlich werden alle Ehrenamtlichen, die im Landkreis tätig sind, unabhängig von Wohnort eingeladen, sich impfen zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren: Sieben Ärzte von Rotary impfen ehrenamtlich – Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt

Aufgerufen sind auch alle Schüler und Studenten, die im Landkreis zur Schule gehen oder studieren. Das Angebot richtet sich gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkommission vor allem an Personen ab 18 Jahren. „Für Jüngere empfehlen wir, sich im Beisein der Erziehungsberechtigten mit ihrem Hausarzt oder behandelnden Arzt über eine Impfung zu besprechen“, ergänzt das Landratsamt dazu.

Landrat Heimerl appelliert vor allem an die Generation ab 18 Jahren

Vor dem Hintergrund der sich ausbreitenden Delta-Variante appelliert Mühldorfs Landrat vor allem an jüngere Personen ab 18 Jahren, sich impfen zu lassen: „Das Vakzin von Biontech bietet nach bisherigen Erkenntnissen nach der Zweiimpfung einen guten Schutz gegen die Delta-Variante. Wir möchten den verfügbaren Impfstoff jetzt nutzen, um möglichst viele Personen einen sorgenfreien Sommerurlaub zu ermöglichen und die Gefahr des Eintrags von Virusvarianten zu reduzieren.“

Auch interessant: Corona-Zahlen für Rosenheim, Mühldorf, Traunstein, Bayern, Deutschland und Impfstatistik

Bis Anfang August sollen weitere 6700 Personen geimpft sein

Im Landratsamt Mühldorf geht man davon aus, dass mit dem verfügbaren Impfstoff circa 6 700 Personen bis Anfang August vollständig geimpft werden können. Ziel sei eine ausreichend hohe Impfquote im Herbst, um damit möglicher Einschränkungen aufgrund steigender Inzidenzen entgegenzuwirken.

Lesen Sie dazu auch: Wirtschaft in der Region kommt über Corona hinweg - Schub in die zweite Jahreshälfte

38,92 Prozent sind vollständig geimpft

Insgesamt 105 432 Impfungen sind im Landkreis verabreicht. 62 265 Personen sind mindestens einmal geimpft, das entspricht 53,74 Prozent aller Landkreisbürger, heißt es aus dem Landratsamt. Insgesamt 45 101 Personen oder 38,92 Prozent haben die abschließende Impfung erhalten. Die Zahl der von den Betriebsärzten in Unternehmen durchgeführten Impfungen ist in diesen Zahlen nicht enthalten.

Lesen Sie auch: Bayern bleibt auf immer mehr Corona-Impfstoff sitzen: Gerät die Kampagne ins Stocken?

Allerdings: Das Ankerzentrum hat aktuell Interesse an 50 Impfdosen Johnson & Johnson bekundet, die kurzfristig zur Verfügung gestellt werden, teilt die Behörde mit.

So meldet man sich an

Personen, die sich impfen lassen wollen, müssen sich auf www.impfzentren. bayern registriert haben. Bürger, die außerhalb des Landkreises Mühldorf wohnen, müssen dabei als Adresse die Anschrift ihres Arbeitgebers oder der Organisation, in der sie tätig sind, sowie die Schule oder Hochschule angeben.

Zudem müssen am Tag der Impfung der Personalausweis und gegebenenfalls eine Arbeitgeberbescheinigung von im Landkreis Mühldorf ansässigen Unternehmen oder eine Bescheinigung der Organisation bei der die ehrenamtliche Tätigkeit asugeführt, mitgeführt werden.

Kommentare