Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Coronaentwicklung im Landkreis Mühldorf

Corona-Impfquote im Landkreis Mühldorf springt über 60 Prozent und hinkt dennoch weiter hinterher

Rahmen_Corona_MÜ.jpg
+
Die Corona-Neuinfektionen im Raum Mühldorf in der Übersicht.
  • Markus Honervogt
    VonMarkus Honervogt
    schließen

Das Robert Koch Institut (RKI) schätzt nach einer Umfrage die Impfquote höher ein als bisher bekannt, sie soll über 80 Prozent liegen. Ob diese Annahme auch für den Landkreis gilt, dazu gibt es allerdings keine Zahlen, teilt das Landratsamt auf Anfrage mit.

Mühldorf – Trotzdem könnte die tatsächliche Impfquote höher sein, als bislang bekannt, sagt Landratsamtssprecherin Julia Parstorfer. „Eine höhere Impfquote lässt sich schon deshalb nicht ausschließen, weil zum Beispiel in der offiziellen Statistik die Impfungen durch Betriebsärzte nicht enthalten sind. Darüber hinaus sind sowohl die Impfungen in den Arztpraxen als auch im Impfzentrum nicht explizit an eine Landkreiszugehörigkeit geknüpft.“

Der Landkreis hat bei der Zweitimpfung unter der Woche die Marke von 60 Prozent überschritten. Ob die Quote, weit höher liegt, wie vom RKI nach Umfragen für ganz Deutschland angegeben, lässt sich nicht belegen.

Die meisten stecken sich privat an

Nach den offiziellen Zahlen liegt der Landkreis allerdings weiter hinter den offiziellen Zahlen aus Bayern und Deutschland zurück (siehe nebenstehende Grafik).

Lesen Sie auch: La Ola bis zum Rausschmiss - Tausende feierten in den Clubs im Landkreis Mühldorf unbesorgt

Für die vergangene Woche meldet das Landratsamt 112 neue Corona-Fälle im Landkreis, ein Mensch ist an Corona gestorben. Damit gibt es derzeit 239 aktive Coronafälle. Die Zahl der Verstorbenen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, hat sich 160 erhöht, insgesamt gab es seit März des vergangenen Jahres 7867 bestätigte Coronafälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 96,2.

Zahl infizierter Reiserückkehrer sinkt

Der größte Teil der Neuinfektionen, nämlich 70 Fälle oder 63 Prozent, hat die Ansteckungsursache im privaten Umfeld. Sieben Infektionen erfolgten in der Kita oder in der Schule, fünf am Arbeitsplatz.

Aktuelle Artikel und Nachrichten finden Sie in unserem Dossier zur Corona-Pandemie

Jeweils ein Fall ist einer medizinischen Einrichtung und einer Pflegeeinrichtung aufgetreten. In 28 Fällen ist die Infektionsquelle unklar.

Die Coronalage im Landkreis hat sich in der vergangenen Woche kaum verändert. Wie am vergangenen Samstag sind aktuell sieben Gemeinden coronafrei.

Unter den 112 Neuinfektionen befinden sich fünf Reiserückkehrer. In 29 Fällen kam es trotz vollständiger Impfung zu einer Infektion.

Ein Kleinkind und sechs Alte infiziert

Sowohl in der Altersgruppe von 15 bis 34 Jahren als von 35 bis 59 Jahren wurden 37 neue Corona-Fälle bestätigt. 24 Neuinfektionen gab es nach Angaben des Gesundheitsamts bei den fünf bis 14-Jährigen, sieben Fälle in der Altersgruppe zwischen 60 und 79 Jahren.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier

Sechs der Neuinfizierten waren über 80 Jahren. Und bei den ganz Kleinen bis vier Jahren gab es eine Infektion.

Bei den Impfungen hängt der Landkreis weiter hinterher, obwohl er bei den Zweitimpfungen die Marke von 60 Prozent überschreiten konnte.

Wo sie sich impfen lassen können erfahren Sie hier

Damit haben die medizinischen Helfer im Landkreis bis jetzt 142 607 Impfungen verabreicht. 72 905 Menschen sind laut den Zahlen des Gesundheitsamts mindestens einmal geimpft, das entspricht 62,9 Prozent aller Landkreisbürger. 71 263 Personen oder 60,8 Prozent haben die zweite Impfung erhalten. 1674 Personen erhielten bislang eine Auffrischungsimpfung.

Kommentare