Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bundestagswahl 2021 – Wahlkreis Altötting (212)

Die Direktkandidaten im großen OVB-Check: Simon Wahl (Bayernpartei)

Bundestagswahl 2021: Simon Wahl tritt für die Bayernpartei als Direktkandidat im Wahlkreis Altötting an, zu dem auch der Landkreis Mühldorf zählt.
+
Bundestagswahl 2021: Simon Wahl tritt für die Bayernpartei als Direktkandidat im Wahlkreis Altötting an, zu dem auch der Landkreis Mühldorf zählt.

Am 26. September ist Bundestagswahl. Im Wahlkreis Altötting, zu dem auch Mühldorf zählt, treten 10 Kandidaten für das Direktmandat an. Hier stellen sie sich den Menschen in der Region vor, nehmen zu aktuellen politischen Themen Stellung und beantworten persönliche Fragen. An dieser Stelle: Simon Wahl (Bayernpartei).

Hinweis in eigener Sache: Unsere Redaktion hat allen Kandidaten die gleichen Fragen gesendet. Wir haben es den Kandidaten überlassen, auf welche Fragen sie wie ausführlich antworten. Wir veröffentlichen die Antworten ungekürzt. Sprache und Inhalt liegen ausschließlich in Verantwortung der Kandidaten. Die Redaktion macht sich keine der Aussagen zu eigen.

Steckbrief Simon Wahl

  • Partei: Bayernpartei
  • Alter: 23 Jahre
  • Wohnort: Haag
  • Beruf: Verkäufer in einem ortsansässigen Unternehmen in Oberbayern
  • Familienstand: ledig, keine Kinder
  • Hobbys: ehrenamtliche Tätigkeiten bei der Freiwilligen Feuerwehr Haag und bei der BRK-Bereitschaft Haag

Zum Bundestagswahl-Spezial und allen weiteren Kandidaten:

> auf ovb-online.de

> auf innsalzach24.de

> auf wasserburg24.de

Simon Wahl: Ich möchte mit meiner Politik für alle Menschen stehen – für gleiche Chancen und Rechte, ohne dass jemand benachteiligt wird. Ich kandidiere aus dem Grund, weil sich in der Politik endlich was ändern muss und es nicht so weitergehen kann, wie es jetzt läuft.

Thema Corona

Unsere Fragen an Simon Wahl:

  • Mit welchen Szenarien und Folgen rechnen Sie Ende 2021 und 2022? Wie sieht Ihre Corona-Strategie aus?
  • Wie hat Corona Ihr Denken und Handeln verändert? Warum spaltet Corona die Gesellschaft?

Schließungen sind keine Lösung

.Die Zahlen werden wieder steigen und danach auch wieder fallen, das wird immer so sein. Bei der Strategie muss man eine Lösung finden, die nicht nur mit Schließungen zu tun hat, und die Werte müssen mit mehr Faktoren wie zum Beispiel Impfquote und Krankenhausbelegung kombiniert werden.

Corona hat mein Leben im Privaten sehr verändert, wenn man sich nicht mehr mit vielen Leuten treffen soll, da ist das schon eine große Umstellung. Das Thema spaltet meiner Meinung nach die Gesellschaft wegen der harten und langen Maßnahmen, die uns im Alltag massiv einschränken.

Thema Klimawandel

Unsere Fragen an Simon Wahl:

  • Der Klimawandel bedroht Mensch und Natur. Was ist zu tun? In der Welt, in Brüssel, in Berlin und München?
  • Aber auch in der Region, vor der Haustür oder im eigenen Haushalt?

Auch Gemeinden können viel bewegen

Wir müssen etwas ändern, um unsere Umwelt zu schützen, und das am besten durch Anreize schaffen – wie den ÖPNV auszubauen versuchen, in Städten auf Autos zu verzichten sowie Ausbau und Förderung von neuen Energien. Im Bereich Pkw sind auch synthetische Kraftstoffe in Betracht zu ziehen. Im eigenen Haushalt kann man viel ändern, indem man schaut, wo die Sachen hergestellt werden. Zudem: Nicht immer alles einfach wegschmeißen, sondern Kleidung auch spenden, wenn sie noch gut ist. Auch die Landkreise und die Gemeinden können eine Vorbildfunktion einnehmen bei den Erneuerbaren Energien und zeigen, wie man es machen kann.

Thema Verkehr

Unsere Fragen an Simon Wahl:

  • Drei Verkehrsthemen prägen die Region: der Lärmschutz an der A94, der Ausbau der B15 von Landshut nach Rosenheim und die Schließung des Bahnübergangs Allersheim bei Schwindegg, den die Bahn im Zuge des Ausbaus der Bahnstrecke von München nach Freilassing auflassen will. Wie ist Ihre Haltung zu diesen drei Problemen?

Baulich nachbessern

A94-Lärmschutz: Das Thema ist in der Region sehr wichtig und auch ein Thema, das nicht unterschätzt werden darf. Wenn es zu laut ist, dann muss man erstens die Ursache finden und zweitens das Ganze beheben – und da könnten für mich bauliche Nachbesserungen ganz vorne stehen, zum Beispiel mehr Lärmschutzwände und anderer Asphalt (Flüsterasphalt).

B 15 neu: Hier gehört die Bevölkerung der betroffenen Regionen mit eingebunden, um ihren Standpunkt zu verstehen und zu versuchen, dies zu berücksichtigen und Lösungen zu finden.

Bahnübergang-Schließung: Es kann nicht einfach ein Bahnübergang geschlossen werden, da das meistens eine massive Auswirkung auf den Verkehr in den betroffenen Orten haben kann. Alternativ könnte man eine Unterführung oder Überführung in Betracht ziehen.

Thema Wirtschaft und Arbeitsmarkt

Unsere Frage an Simon Wahl:

  • Welche Schwerpunkte setzen Sie zur Sicherung der Arbeitsplätze und der heimischen Wirtschaft?

Regionalität als Stärke

Den regionalen Arbeitsmarkt stärken, auch kleinere Unternehmen fördern, um weltweit wettbewerbsfähig zu sein und regionale Produkte zu fördern und Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern.

Thema Demokratie und Stabilität

Unsere Fragen an Simon Wahl:

  • Sind die Menschen wirklich demokratiemüde und empfänglich für neuen Extremismus und Populismus?
  • Wie steht es um Stabilität, Toleranz und Konsensfähigkeit im Land?

Keine Antwort erhalten.

Thema Wohnraum und Mieten

Unsere Frage an Simon Wahl:

  • Zur Lebensqualität gehört Wohnen. Speziell im Raum Rosenheim wird Wohnraum immer knapper, das Wohnen immer teurer. Wie kann man diese Entwicklung stoppen?

Es trifft auch das Land

Bezahlbarer Wohnraum ist ein sehr großes Thema, da es nicht nur Städte betrifft, sondern auch immer stärker den ländlichen Raum. Da müssen wir Lösungen finden, indem wir den Bau von bezahlbaren Wohnungen fördern. Das Ziel: Normale Preise, die sich jeder leisten kann. Die Mieten dürfen nicht immer weiter steigen, sodass es sich viele kaum noch leisten können, dort zu wohnen, wo sie herkommen beziehungsweise arbeiten.

Thema Familie

Unsere Fragen an Simon Wahl:

  • Die Gesellschaft wird immer älter – auch im Zuzugsraum Rosenheim. Was kann die Politik leisten, damit wieder mehr junge Menschen eine Familie gründen?
  • Wie wollen Sie zum Beispiel eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie erreichen?

keine Antwort erhalten

Thema Rente 

Unsere Fragen an Simon Wahl:

  • Die Alterspyramide in Deutschland bedroht die Stabilität und die Höhe der Rente. An welchen Stellschrauben muss die Politik drehen, damit zunehmende Altersarmut und eine Überlastung der Beitragszahler vermieden werden?
  • Wie kann der Staat für Generationengerechtigkeit sorgen?

Auch Beamte und Politiker beteiligen sich

Stärkung der Rente durch eine gesetzliche Aktien-Rente, damit das Rentenniveau steigt und nicht, wie aktuell, immer mehr sinkt. Und damit verbunden auch eine Rente, in die jaeder, auch Beamte und Politiker, einzahlen.

Welches Thema liegt Simon Wahl besonders am Herzen?

Von Corona über Klimawandel bis zum Schutz der Demokratie: In unserem Kandidatencheck haben wir die zwölf Bewerber für den Bundestag im Wahlkreis Rosenheim mit vielen Fragen konfrontiert. Das letzte Wort haben die Kandidaten selbst – mit einem Thema ihrer Wahl, das ihnen besonders am Herzen liegt.

keine Antwort erhalten

Kurz-Interview mit Simon Wahl

Ein Motto, ein Satz oder ein Zitat, das sich Ihnen besonders eingeprägt hat?

Simon Wahl: „Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt’s nicht.“

Sie steigen in eine Zeitmaschine. Welches Ereignis der Geschichte würden Sie gerne miterleben und warum?

Wahl: Ich würde zum Fall der Berliner Mauer reisen, da es ein wichtiger Tag für das wiedervereinte Deutschland war. Man darf nicht vergessen, was zuvor geschah: Dass Familien und Freunde auseinandergerissen wurden und sie sich Jahre lang nicht sehen konnten.

Ihr Lieblingsplatz in der Region? Warum?

Wahl: In unserer Region gibt es viele schöne Plätze, an denen ich gerne unterwegs bin und es jedes Mal wieder genieße, hier zu wohnen. Ich persönlich bin gerne im Haager Land unterwegs und genieße den Ausblick über die Region.

In welchem Film hätten Sie gerne in welcher Rolle mitgespielt?

Wahl: Keine Antwort erhalten

Wie bekommen Sie Politik und/oder Beruf/Familie unter einen Hut?

Wahl: Das ist nicht immer leicht, aber ich versuche einfach, mir feste Zeiten einzuteilen, in denen ich zum Beispiel meine politischen Sachen erledige.

Ihr politisches Vorbild? Warum?

Wahl: Willy Brandt wegen seines Mottos: mehr Demokratie wagen. Das ist etwas, das ich in der heutigen Zeit als ein wichtiges Motto der Politik ansehen würde.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten drei Dinge beschließen – und alle Staaten dieser Welt müssten sich daran halten. Was würden Sie tun?

Wahl: Die Sachen, die ich beschließen würde, wären: kein Krieg mehr und die Gleichbehandlung aller Menschen; und dass die großen Nationen den Ärmeren helfen müssen, damit dort niemand hungern muss.

Wen ertragen Sie nur mit Humor?

Wahl: Keine Antwort erhalten.

Mehr zum Thema

Kommentare