Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Boarisch mutiert“

Mühldorf. – Von seinem Ursprung bis zum heutigen „mia san mia“ ist „Boarisch“ durch ständige Einflüsse mutiert.

So wechselvoll die Geschichte Bayerns und der Einfluss des Fremden auf „unsere“ Sprache sind, so wechselvoll soll auch der Abend sein. Während Dr. Ulrich Kanz die Ursprünge unserer Sprache bespricht, präsentiert Helga Brenninger mit Musik und Gesang die Einflüsse aus England, Italien und Frankreich bis in die heutige Zeit. Eine spannende Einstimmung auf das Festival, auf Hoamat, homeland, patria und patriae. Veranstaltungsdatum:Dienstag, 14. September 2021, 19 Uhr. Veranstaltungsort:Kulturschupp’n Mühldorf, Mühlenstraße 20, Mühldorf. Veranstalter ist derKulturschupp’n Mühldorf in Kooperation mit dem Verein „Bairische Sprache und Mundarten“. Eintrittskarten im Kulturbüro Mühldorf Stadtplatz 3, Telefon 0 86 31/61 26 12 und Abendkasse.

Kommentare