Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Regierung ehrt Marie Schullers Potenzial

Bierbrauen: Ampfingerin beendet Lehre mit besonderer Auszeichnung

Die Bierbrau-Absolventin Marie Schuller macht auch als Bedienung eine gute Figur.
+
Die Bierbrau-Absolventin Marie Schuller macht auch als Bedienung eine gute Figur.
  • Rita Stettner
    VonRita Stettner
    schließen

Der Beruf Bierbrauen ist selten, besonders für Frauen. Umso stolzer ist die Brauerei Märkl in Freudenberg, dass ihr Lehrling Marie Schuller aus Ampfing, die Ausbildung mit einer besonderen Auszeichnung absolvierte.

Ampfing – Drei Jahre lernte Marie Schuller bei der Privatbrauerei Märkl in Freudenberg das Handwerk des Brauens. Jetzt hat sie ihre Lehre abgeschlossen und aus diesem Anlass einen Brief von ihrer Berufsschule im unterfränkischen Karlstadt bekommen. Aufgrund ihrer überdurchschnittlich guten Leistungen während der Berufsschulzeit, erhält Schuller, im Rahmen der „Förder- und Schulpreise“ des Staats, eine besondere Auszeichnung der Regierung von Unterfranken. Die schulische Ausbildung für Brauer in Nordbayern ist an der Staatlichen Berufsschule in Karlstadt. „Das freut mich natürlich sehr“, so die 23-jährige Absolventin.

„Bierbrauen ist in der Geschichte auch eine Frauendomäne“

Die Brauerin hat nicht nur zwischen den Sudkesseln und beim Verkauf an der Rampe ihren Dienst getan, sondern auch auf etlichen Bierfesten in der Region als Bedienung gearbeitet. „Brauer“, so Marie, „ist ein sehr schöner Beruf – nicht nur für Männer. Immerhin ist das Bierbrauen in der Geschichte immer auch eine Frauendomäne gewesen. Bier habe ich schon immer gerne getrunken. Was mich dann auch tatsächlich dazu bewegt hat mir den Herstellungsprozess mal näher anzusehen. Ich machte in einer Privatbrauerei ein Praktikum. Das hat mir so gut gefallen, dass ich mich entschloss den Beruf zu erlernen“, erläuterte sie. „Vor allem die Kombination aus Handwerk und genauem sowie sauberen arbeiten hat mich begeistert. Die Begeisterung am Bier hat sich bei der Ausbildung noch intensiviert, vor allem der bewusste Biergenuss und das entdecken verschiedener Bierstile“, fügte sie an.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Ihre Eltern Marga und Georg Schuller kommen ursprünglich aus dem kleinen Ort Freudenberg und ihr Papa war damals für die Brauerei gefahren. „Das ist eigentlich der einzige Berührungspunkt, den wir zur Brauerei haben. Wir waren schon erstaunt als unsere Tochter den Wunsch, Bierbrauerin zu werden äußerte. Aber wir freuten uns sehr, dass sie ein doch schon so altes Handwerk lernen wollte. Marie hat sozusagen den Weg zu ihren Wurzeln eingeschlagen“, so die stolzen Eltern. Die Ampfingerin möchte jetzt Erfahrungen in anderen Brauereien sammeln und den Meister machen. BS

Mehr zum Thema

Kommentare