Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bald zentrale Wärmeversorgung?

Buchbach – Der Marktgemeinderat beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema einer zentralen Wärmeversorgung für den ganzen Ortsbereich und hat sich mit dem Förderprogramm „Wärmenetz 4.0“ auseinandergesetzt.

Das Planungsbüro Ratioplan war mit der Erstellung einer Projektskizze beauftragt worden. Die Marktgemeinde hatte als Zwischenschritt eine Umfrage zur Ermittlung des Bedarfs durchgeführt, die das Planungsbüro auswertete. Sie beinhaltete auch Aussagen, welche Straßenzüge hohe Abnahmemöglichkeiten signalisieren. Da Interesse vonseiten der Bürger bestand, beschloss der Rat einstimmig, die Weiterführung der Projektskizze zu beauftragen.

Im nächsten Schritt kann die Förderung beantragt und mit dieser die Machbarkeitsstudie erstellt werden. Danach steht fest, ob die zentrale Wärmeversorgung für den Markt Buchbach wirtschaftlich wäre.

Der Marktgemeinderat befürwortete einstimmig, sich zunächst auf die Machbarkeit der „großen Lösung“ zu konzentrieren, jedoch die „kleine Lösung“ – eine Versorgung für die Schulstraße – nicht aus den Augen zu verlieren. Der Förderantrag soll schnellstmöglich eingereicht werden.sn

Mehr zum Thema

Kommentare