Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Gemeinderat

Werden Tomaten im geplanten Gewächshaus auch nachts belichtet? Antwort beeinflusst Genehmigung

Die Beleuchtung in den Gewächshäusern bei Tüßling sorgen in der Bevölkerung immer wieder für Diskussionen. Beim neuen Bauvorhaben der Firma Reichenspurner werde nach Angaben des Unternehems keine Kultivierung von „belichteten Tomaten“ erfolgen.
+
Die Beleuchtung in den Gewächshäusern bei Tüßling sorgen in der Bevölkerung immer wieder für Diskussionen. Beim neuen Bauvorhaben der Firma Reichenspurner werde nach Angaben des Unternehems keine Kultivierung von „belichteten Tomaten“ erfolgen.
  • Robert Wagner
    vonRobert Wagner
    schließen

Eine Firma plant ein Gewächshaus. In der Gemeinde gibt es Befürchtungen, dass dort auch nachts das Gemüse belichtet wird. Der Gemeinderat Polling hat beim Unternehmen nachgefragt und in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates nachgefragt und eine Antwort erhalten.

Polling – Mit 12:4 Stimmen billigte der Pollinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die Unterlagen des Planungsbüros und den Verfahrensbeginn zur Aufhebung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Solarpark Weiding“ sowie zur Änderung des Flächennutzungsplans im Teilbereich zwischen Weiding und Dietlham mit 11:5 Stimmen.

Gemeinderat hatte der Bauanfrage zunächst eine Absage erteilt

Dadurch wird das Gebiet wieder zu einer landwirtschaftlichen Nutzfläche, auf der die Firma Reichenspurner, wie bereits berichtet, eine Gewächshausanlage nach dem Vorbild der auf Tüßlinger Gebiet an die Gemeinde Polling angrenzenden Anlage erstellen will.

Zu diesem Vorhaben war auf der vorangegangenen Sitzung im Oktober der Bauvoranfrage eine Absage erteilt worden, die Abstimmung zu dieser Anfrage endete mit 8:8 Stimmen und fand somit keine Mehrheit im Gemeinderat. Offene Fragen zu diesem Bauansinnen wurden mittlerweile von der Firma Reichenspurner beantwortet.

OVB-Leser zeigen Herz – helfen Sie schwerstbehinderten Kindern aus der Region mit unserer Weihnachtspendenaktion 2020

Von März bis November Sommertomaten

Bürgermeister Lorenz Kronberger (UWG) verlas die Antworten in der Novembersitzung. Die von vielen als Problem erachtete Belichtung, die auch in der Tüßlinger Anlage immer wieder für Diskussionen sorgt, findet hier nach Mitteilung Reichenspurners keine Anwendung. Es werde hier keine Kultivierung von belichteten Tomaten erfolgen, es werde von März bis November nur „Sommertomaten“ geben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn der Cocktailmixer plötzlich in der Erde wühlt

Für das Verkehrsaufkommen rechnet das Unternehmen mit zwei bis vier LKW, eins bis drei Bussen und 20 bis 40 PKW beziehungsweise Lieferwagen pro Tag.

Der Wasserbedarf des Gewächshauses werde durch ein eigenes Wasserbecken, in dem das Regenwasser aller Dachflächen gesammelt wird, gedeckt. Ein eigener Brunnen sei als Notreserve erforderlich, so der Unternehmer in seiner Antwort auf die Fragen des Gemeinderates.

Kommentare