Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Attacke in Neumarkt-Sankt Veit: Polizei sucht Videos und Fotos vom Tathergang

Erschreckende Szenen, die sich am Mittwochabend vor den Toren zum Neumarkt-St. Veiter Stadtplatz abgespielt haben.
+
Erschreckende Szenen, die sich am Mittwochabend vor den Toren zum Neumarkt-St. Veiter Stadtplatz abgespielt haben.
  • Josef Enzinger
    VonJosef Enzinger
    schließen

Ein Mann ist am Mittwochabend in Neumarkt-Sankt Veit schwer verletzt worden, nachdem er im Streit von einem anderen Mann mit einer Schere angegriffen wurde. Passanten konnten wohl noch Schlimmeres verhindern. Die Polizei spricht von versuchter Tötung.

Update 27.06.2019 - 9.40 Uhr: Erste Hintergründe zur Scherenattacke

Blutüberströmt, mit zerrissenem T-Shirt und offensichtlich unter Schock taumelt am Mittwochabend ein 30-jähriger Kasache über den Kreisverkehr an der Bahnhof- und Hörberinger Straße. Dahinter ein dunkelhäutiger Mann auf einem Fahrrad mit einer blutverschmierten Schere in der Hand. Als Verkehrsteilnehmer anhalten, um den verletzten Mann zu helfen, ergreift der Eritreer die Flucht. 

+++++++++++++++

Lesen Sie auch (Update 11.30 Uhr): Pressemitteilung des PolizeiPräsidiums Oberbayern Süd zum Fall

Die Kriminalpolizeistation Mühldorf bittet um Hinweise: 

  • Wer kann zur Tat am Mittwochabend (26. Juni) sachdienliche Hinweise geben? 
  • Hat jemand Fotos oder Videos von der Tat gefertigt?

Zeugen können sich unter der Telefonnummer (08631) 36730 bei der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn melden.

+++++++++++++++

Erschreckende Szenen, die sich am Mittwochabend vor den Toren zum Neumarkt-St. Veiter Stadtplatz abgespielt haben. Dieser Szenerie war eine tätliche Auseinandersetzung vorausgegangen, die sich am Penny-Parkplatz an der Landshuter Straße abgespielt hatte. 

Wie Zeugen vor Ort berichteten, seien der Kasache und der 26-jährige Eritreer aneinander geraten. Infolge des Streits zückte dann der Afrikaner eine Schere und verletzte seinen Gegenüber damit schwer. 

Mittendrin eine Mutter, die mit ihren beiden Kindern gerade beim Einkaufen war. „Ich versuchte, mit dem Auto zwischen die beiden Männer zu fahren, um sie zu trennen“, schildert sie vor Ort. Aussteigen wollte sie nicht, „Ich hatte Angst!“ 

Die beiden Kontrahenten verlagerten daraufhin ihre Streitigkeiten dann in Richtung Innenstadt. Mit Schnittwunden an den Armen und tiefen Stich- und Schnittverletzungen im Nacken flüchtete der Verletzte in Richtung Kreisverkehr an der Bahnhofstraße, wo ihn der Angreifer erneut stellte. 

Ein Rollerfahrer, der die Auseinandersetzung vor dem Discounter mitverfolgt hatte, hatte bereits die Polizei über den Vorfall informiert und versuchte nun zu schlichten, woraufhin der mutmaßliche Täter auf einem Fahrrad flüchtete. 

Mehrere Verkehrsteilnehmer versorgten den Schwerverletzten inzwischen, als plötzlich der Angreifer erneut auftauchte, immer noch mit der blutverschmierten Schere in der Hand. Er drohte, wild mit der Schere fuchtelnd, dem Verletzten lautstark, er solle keine Lügen über ihn erzählen. Auch das Wort „Nazi“ soll gefallen sein. Passanten schirmten daraufhin den Verletzten ab, der Angreifer fuhr daraufhin mit dem Rad wieder davon. 

Der Notarzt versorgte den Verletzten, während die Polizei zusammen mit Beamten der Kriminalpolizei die Suche nach dem flüchtigen mutmaßlichen Täter aufnahm, binnen einer Stunde am Neumarkt-St. Veiter Stadtplatz auch fündig wurde und den jungen Mann verhaftete. Der ebenfalls verletzte Angreifer wurde zunächst notärztlich versorgt, fixiert, abtransportiert und unter Gewahrsam genommen. 

Die Ermittlungen hat die Kripo Mühldorf übernommen. Über die Hintergründe will die Pressestelle im Polizeipräsidium Rosenheim auch aus ermittlungstechnischen Gründen noch nichts sagen. Das Opfer habe keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitten, dennoch geht die Polizei derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.

+++++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++++

Exklusive Erstmeldung vom 26.06.2019 mit Augenzeugenbericht

Das Foto zeigt den Krankenwagen, in welchem das verletzte Opfer erstversorgt wurde. Der Mann hatte sich schwer verletzt und blutüberströmt vom Pennyparkplatz bis zum Kreisverkehr an der Bahnhofstraße in Neumarkt-St. Veit gerettet, wo ihn der Angreifer erneut bedroht hatte. Er flüchtete dann zwar, wurde aber innerhalb einer Stunde von der Polizei gestellt.

Zu einer schweren Attacke, offensichtlich mit einer Schere, ist es am Mittwoch in den frühen Abendstunden in Neumarkt-St. Veit gekommen. Ein Reporter der OVB Heimatzeitungen beobachtete den Vorfall. Demnach waren zwei Männer am Penny-Parkplatz gegen 20 Uhr in Streit geraten, infolgedessen einer der Männer eine Schere hervorzog und seinen Gegenüber schwere Verletzungen zufügte. 

Auf der Flucht Richtung Innenstadt 

Mit Schnittwunden an den Armen und einer tiefen Stich- und Schnittverletzung im Nacken flüchtete der Verletzte in Richtung Innenstadt, bevor ihn der Angreifer am Kreisverkehr zur Bahnhofsstraße erneut stellte. Ein Rollerfahrer, der die Auseinandersetzung vor dem Discounter mitverfolgt hatte, hatte bereits die Polizei über den Vorfall informiert und versuchte nun zu schlichten, woraufhin der mutmaßliche Täter auf einem Fahrrad flüchtete. 

Mehrere Verkehrsteilnehmer versorgten den Schwerverletzten inzwischen, als plötzlich der Angreifer erneut auftauchte, immer noch mit der blutverschmierten Schere in der Hand. Er drohte mit der Schere fuchtelnd dem Verletzten lautstark, er solle keine Lügen über ihn erzählen. Passanten schirmten daraufhin den Verletzten ab, der Angreifer fuhr daraufhin mit dem Rad davon. 

Polizei findet den mutmaßlichen Täter 

Der Notarzt versorgte den Verletzten, während die Polizei zusammen mit Beamten der Kriminalpolizei die Suche nach dem flüchtigen mutmaßlichen Täter aufnahm, binnen einer Stunde am Neumarkt-St. Veiter Stadtplatz auch fündig wurde und den jungen Mann verhaftete. Der ebenfalls verletzte Angreifer wurde notärztlich versorgt und abtransportiert.

Ein Sprecher der Polizei bestätigte auf Anfrage der OVB Heimatzeitungen den Großeinsatz, dass das Opfer schwer verletzt ist und ärztlich versorgt werden muss, sowie die Festnahme des mutmaßlichen Täters. Zur Herkunft der beiden Beteiligten und zum möglichen Motiv des mutmaßlichen Täters gibt es jedoch noch keine Informationen. Die Ermittlungen hat die Kripo Mühldorf übernommen. 

Kommentare