Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schwerer Unfall bei Aschau am Inn am Samstag

Autofahrer überschlägt sich mehrfach - Reichertsheimer (61) schwer verletzt im Krankenhaus

Bild Unfall Aschau am Inn
+
Schwerere Unfall bei Aschau am Inn am Samstag (22. Mai)
  • Daniel Pichler
    VonDaniel Pichler
    schließen

Ein schwerer Autounfall hat sich am Samstagnachmittag (22. Mai) auf der MÜ37 (Traumstraße) zwischen Rattenkirchen und Aschau am Inn ereignet.

Update, 23. Mai, 9.38 Uhr - Pressemeldung der Polizei Waldkraiburg

Am 22. Mai kam es auf der Kreisstraße 37 zwischen Aschau am Inn und der Bundesstraße 12 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 61-jähriger aus dem Gemeindebereich Reichertsheim schwer verletzt wurde. Dabei befuhr der Mann die oben genannter Straße in westlicher Richtung. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er etwa 200 Meter nach der Ortstafel Aschau am Inn nach links von der Fahrbahn ab und Überschlug sich mehrfach im angrenzenden Wiesengrund.

Der Unfallverursacher konnte sich anschließend nur durch die Hilfe von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreien. Der Mann wurde schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum verbracht.

Am Auto, einem Toyota RAV4, entstand Totalschaden. Weiter wurden die Böschung und die angrenzende Wiese durch den Unfall in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden wird auf etwa 16.000 Euro geschätzt. Die genaue Ursache für den Unfall ist bislang ungeklärt.

Update, 22. Mai, 20.25 Uhr - Autofahrer überschlägt sich mehrfach - schwer verletzt

Laut Informationen von vor Ort dürfte sich der Unfall wie folgt zugetragen haben: Der Fahrer eines Toyota RAV4 befuhr am Samstagnachmittag die Traumstraße von Aschau a. Inn in Richtung Rattenkirchen/B12. Kurz nach Aschau am Inn kam der Fahrer nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Straßengraben und überschlug sich mehrmals in einer angrenzenden Weide, bevor das Fahrzeug auf der Beifahrerseite liegen blieb.

Autofahrer überschlägt sich bei Aschau am Inn mehrfach - in Klinik geflogen

Bild vom Einsatzort Aschau am Inn
Bild vom Einsatzort Aschau am Inn
Bild vom Einsatzort Aschau am Inn
Bild vom Einsatzort Aschau am Inn
Autofahrer überschlägt sich bei Aschau am Inn mehrfach - in Klinik geflogen

Die alarmierte Feuerwehr aus Aschau am Inn sowie deren Kameraden aus Gars a. Inn, welche gerade auf einer Bewegungsfahrt waren, übernahmen umgehend die Erstversorgung des schwerverletzten Fahrers. Der hinzukommende Rettungsdienst sowie Notarzt intensivierten die Maßnahmen noch.

Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 wurde der Fahrer in eine Klinik geflogen. Durch die Feuerwehr wurde anschließend das Fahrzeug wieder auf die Räder gestellt und die Unfallstelle gereinigt.

Während des Einsatzes wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Das Fahrzeug erlitt wirtschaftlichen Totalschaden bei dem Verkehrsunfall. Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat die Polizeiinspektion Waldkraiburg übernommen. 

Erstmeldung:

Rattenkirchen/Aschau am Inn - Auf der sogenannten Traumstraße zwischen Rattenkirchen und Aschau am Inn hat sich kurz vor 16 Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Aus bislang noch unbekannter Ursache verlor ein Autolenker die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw überschlug sich in Folge.

Bei dem Unfall wurde laut Informationen von vor Ort mindestens Person verletzt, sie wurde vom alarmierten Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Genauere Informationen zum Zustand des Verletzten liegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht vor.

An der Unfallstelle kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, der Verkehr wurde von den Einsatzkräften wechselseitig vorbeigeleitet.

dp/fib/dg

Mehr zum Thema

Kommentare