Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GEMEINDE ERWEITERT FREIZEITANGEBOT

Ampfing erhält Leader-Zuschuss für neues Multifunktionsfeld

Projektleiter Matthias Stachowitz (von links) und Bürgermeister Josef Grundner bei der Projektvorstellung (rechts) und späteren Förderbescheid Übergabe.
+
Projektleiter Matthias Stachowitz (von links) und Bürgermeister Josef Grundner bei der Projektvorstellung (rechts) und späteren Förderbescheid Übergabe.

Die Gemeinde Ampfing erweitert das Freizeitangebot am Ampfinger Sportplatz mit einem Multifunktionsfeld. Vor der Übergabe stellten Bürgermeister Josef Grundner und Projektleiter Matthias Stachowitz das Projekt virtuell vor.

Ampfing – In Ampfing besteht schon seit Längerem der Wunsch nach einem zusätzlichen Freizeitangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Durch den TSV Ampfing werden bereits zahlreiche sportliche Betätigungen angeboten.

Da aber die Anlagen fast ausschließlich für deren Vereinszwecke zur Verfügung stehen, wurde der Wunsch nach Alternativspielflächen laut. Mit einem sogenannten Multifunktionsspielfeld in gemeindlicher Hand wird dieses zusätzlich Angebot nun geschaffen.

Keinen Ort zum Trainieren

In der Freizeit- und Sportanlage „Am Wuhr“ befinden sich neben den Fußball- und Tennisplätzen auch ein Hockeyplatz, Verkehrsübungsplatz sowie eine Kugelstoßanlage, Hartplätze, eine Sprunggrube und ein Bewegungspark. Die Tennisplätze Nummer 6 und 7 werden schon länger nicht mehr bespielt. Derzeit gibt es auf dem Gelände keine Fläche, auf der „Vereinsloses Fußballspielen“ oder andere Ballsportarten möglich sind.

Die Sportinteressierten der Gemeinde müssen aktuell auf einen Bolzplatz an einem Kinderspielplatz ausweichen, wenn sie in ihrer Freizeit Ballsportarten betreiben wollen. Ein Multifunktionsspielfeld, oder auch Fußballkäfig genannt, bietet zudem auch für den Sportverein die Möglichkeit, teilweise im Winter draußen zu trainieren, wenn das Spielen auf dem Rasen nicht mehr möglich ist.

Die Kosten des Projekts: 380.652 Euro

Nach Rücksprache mit dem Verein Mühldorfer Netz wurde die Möglichkeit einer Bezuschussung durch Leader-Mittel in Aussicht gestellt. Fördervoraussetzung ist unter anderem eine Bürgerbeteiligung. Diese wurde über eine Interessenanfrage an alle Ampfinger Vereine umgesetzt.

Im Beisein von Leader Koordinator Johann Kölbl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim, Vorsitzendem des Mühldorfer Netz und Buchbacher Bürgermeister Thomas Einwang, Jugendreferentin Otti Gantenhammer, Sportreferent Rainer Himmelsbach und einigen Mitgliedern des Lenkungsausschusses, gab es jetzt durch Sascha Schnürer vom LAG-Management die Förderbescheidübergabe. Bürgermeister Josef Grundner und Projektleiter Matthias Stachowitz stellten bei der virtuellen Übergabe das Projekt vor. Die Gesamtkosten betragen voraussichtlich rund 380.652 Euro. Der Zuschuss von 60 Prozent beträgt rund 186.977 Euro. Der Eigenanteil der Gemeinde wird sich auf etwa 193.675 Euro belaufen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Bei der Übergabe des Förderbescheides betonte Bürgermeister Grundner, dass diese Multifunktionsfelder wirklich allen zur Verfügung stehen und auf den Plätzen eine Vielzahl an Sportvarianten durchgeführt werden können.

Die Tatsache, dass es gute Fördermöglichkeiten gibt, war für den Gemeinderat, die Grundlage für die Projektbestimmung und der damit verbundenen Bereitstellung der finanziellen Mittel. Ampfing wird um eine Attraktion reicher, so das Gemeindeoberhaupt zum Abschluss der Übergabe. Die Projektumsetzung wird voraussichtlich im Sommer 2021 starten.

Mehr zum Thema

Kommentare